Von Ostern bis Pfingsten 2013 – das Supersonderspiel

In unserem diesjährigen Ratespiel ging es darum, die spielerische Idee der Redaktion von "Rochade Europa" (oder ihrer Werbeagentur) auf die Spitze zu treiben. Seit mehreren Jahren werden dort auf der Rückseite SUPERSONDERANGEBOTE beworben und dabei jeweils durch Hervorhebung einzelner Buchstaben neue Wörter sichtbar gemacht.
Einzelheiten zu unserer Spielidee kann man weiter unten auf dieser Seite nachlesen. Die gesamte Ausschreibung ist dort noch erhalten.

Wie (leider) zu erwarten, war die Beteiligung an diesem Spiel quantitativ nicht besonders groß. Gerade die beiden Sieger haben aber so ideenreich gearbeitet, dass es eine Freude war, das Spiel auszuwerten.

Ja – es gibt zwei Sieger

Deniz Leon Ochmann

Bild Der Elftklässler ist seit Jahr und Tag ein bewährtes Mitglied unserer Schulmannschaften und den AG-Leitern darüber hinaus ein aufgeweckter und angenehmer Gesprächspartner. Für die Lösung unserer Aufgabe bediente sich "DLO" – wie man es von einem profilierten Mathematiker erwartet – des Computers. Diesen ließ er alle regulären Buchstabenkombinationen bilden und dann gegen eine Wortliste der Deutschen Sprache mit 1,2 Millionen Einträgen prüfen. So etwas findet man heute im Internet.
Das Ergebnis musste natürlich noch bereinigt werden, um die Spielregeln einzuhalten. So wurden z.B. Flexionen zum gleichen Wort in eine Zeile geschrieben und nur einmal gezählt. Deniz machte sich auch die Mühe, bei nicht ganz so geläufigen Wörtern eine Erklärung nachzuliefern.
Bild Übrigens lieferte "DLO" im Laufe des Wettbewerbs noch eine korrigierte Ergebnisliste, weil sich in eine frühere Programmversion ein Fehler eingeschlichen hatte. Als Informatiker würde mich schon interessieren, was da falsch war…
Schließlich kommt er auf insgesamt 235 Einträge.

Einige Leckerbissen aus der Liste seien genannt: Endnote, ererbt(e), Orange, Pendant, natürlich auch Pedant, prangt(e), sperrt(e) und sprengt(e).
Allerdings kommen auch reichlich zweibuchstabige Abkürzungen vor. OK – das war nicht verboten, und der Autor lieferte meist gleich mehrere Erklärungen.

Felix Roth

Bild "Eigentlich" ist Felix gar kein Schachspieler mehr. Aus der AG hat er sich vor einiger Zeit verabschiedet. Regelmäßiger Gast auf unserer Homepage ist er aber immer noch, was mich besonders freut. In dieser Hinsicht sind wir ja Kollegen. Felix kümmert sich mit einer anderen Arbeitsgemeinschaft nämlich um die Homepage des Herder-Gymnasiums.

Zu unserem Wettbewerb reichte er eine Liste mit 173 Begriffen ein. Da Felix auf zweistellige Abkürzungen weitgehend verzichtete, möchte ich auch ohne Nachzählen beide Spitzen-Einsendungen als Super-Sonder-Lösungen klassifizieren und zu gleichberechtigten Siegern küren.

Bild Zunächst war Felix auf 169 Wörter gekommen – nicht ohne Hintersinn, denn er reichte diese Liste genau an seinem 13. Geburtstag (169 = 13²) ein. Später folgte dann noch eine Aufstockung um vier Einträge.
Dass auch er alle nicht ganz selbstverständlichen Begriffe erläuterte, versteht sich von selbst.
Zudem hat sich Felix besonders viel Mühe gemacht, die jeweilige Wortbildung farbig hervorzuheben. Oder hat da der Computer geholfen? Zuzutrauen wäre es ihm (dem Felix natürlich).
Auch hier einige Highlights: Pong, Port, Range (wildes Mädchen – äh, bist du da sicher?), Rondo, Seenot, und Unrat.

Schönes Feedback

Ich habe beide Sieger-Wortlisten an die Rochade-Redaktion gesandt und von dort eine sehr freundliche Antwort erhalten. Schließlich druckte die Redaktion meine Mail und vor allem DLOs Wörterliste in Ausgabe 09/2013 auf Seite 61 ab. Die Liste von Felix wäre wohl auch noch dazu gekommen, machte aber offenbar technische Probleme. Aus dem tabellarisch organisierten PDF konnte der Text nicht extrahiert werden.


Und hier also zur Erinnerung die ursprüngliche Ausschreibung des kleinen Wettbewerbs:

Bild Eine große deutsche Schachzeitung bringt Monat für Monat auf der Rückseite eine Übersicht aktueller Schachbücher aus ihrem Verlagsangebot. Diese Werbung trägt seit Jahr und Tag den (nicht besonders einfallsreichen) Titel SUPERSONDERANGEBOTE. Es scheint aber bei der Zeitschrift oder der Werbe-Agentur einen Redakteur mit einem gewissen Sinn für Humor zu geben. Er hebt jeweils ein paar Buchstaben in roter Farbe hervor, die dann ein verstecktes Wort offenbaren. Auf dem Bild seht ihr einige Kostproben:

Man staunt schon, welche Vielfalt an mehr oder weniger sinnvollen Buchstabenkombinationen dieses lange Wort hergibt. Die "Aktion" läuft jetzt schon über drei Jahre und die Ideen scheinen nicht auszugehen. Deshalb wollen wir es auch einmal versuchen.

Wer findet die meisten Wörter, die sich aus dem Wort SUPERSONDERANGEBOTE herauslesen lassen?

Ein paar Regeln wollen wir dabei einhalten:

Wie kann ich mitmachen?

Schickt eure Wortlisten bitte per Email an den Webmaster:
Bildhier die Adresse

Das Spiel läuft von Ostern 2013 bis Pfingsten 2013. Einsendeschluss ist also der 20. Mai 2013.

Was gibt es zu gewinnen?

Wie immer bei unseren Homepage-Spielen gibt es nichts zu gewinnen. Natürlich werden die besten Einsendungen hier auf der Homepage gebührend vorgestellt. Außerdem werde ich der Redaktion besagter Schach-Zeitschrift über unser Spiel berichten und die Liste der gefundenen Wörter zusenden. Dann haben sie sicher Stoff für weitere Jahre. Und vielleicht berichten sie dort ja sogar über unsere Aktion.


Thomas Binder, März 2013