Bild Berliner Einzelmeisterschaften 2001 bis 2010

2001

In der A-Klasse in Siemensstadt siegte Daut Tahiri (Rehberge) vor 7 Konkurrenten. Ebenfalls 8 Spieler bildeten das starke Feld der B-Gruppe. Mit Reinhard Baier (Eckbauer) und Stefan Schmidt (Zitadelle) setzten sich gern gesehene Gäste durch. Hans-Joachim Schilly konnte den Abstieg dank Feinwertung gerade noch vermeiden, während Turnierleiter Manfred Leu der Doppelbelastung erwartungsgemäß Tribut zollen musste.
Heimsieg für Heinz König. Ungeschlagen gewann er die C-Gruppe (12 Spieler) vor Cornelius (Tempelhof) und Wuttke (Königsjäger). Marc Steinwand verpasste den Aufstieg um ¼ Wertungspunkt. In der D-Gruppe (8 Teilnehmer) wurde unser André Glanz seiner Favoritenrolle gerecht und stieg gemeinsam mit Mance (Kroatische Gemeinde) auf. Unsere weiteren Vertreter waren hier die Schachfreunde Nilius, Albantis, Schmidt und Müller.

Beste Siemens-Spieler im OBT waren Joachim Wehr und Heinz König mit je 5 Punkten. Hans-Joachim Schilly erreichte 50%.

2002

Wir konnten erneut alle 4 Klassen anbieten. In der A-Gruppe (12 Spieler) setzten sich Christoph Barsch (Nichtraucher SC), Olaf Ritz (Königsjäger) und FM Klaus Zschäbitz (Eckbauer) durch. Das B-Turnier (10 Spieler) sicherte sich Thomas Krempel (Eckbauer) souverän. Er gab nur gegen seinen Vereinskameraden und Mit-Aufsteiger Rossi ein Remis ab. Unsere Vertreter Heinz König und Hans-Joachim Schilly kamen ins hintere Mittelfeld.
Unter 8 Spielern der C-Klasse setzten sich Daniel Höllen (Nichtraucher SC) und Lothar Porath (Humboldt Wedding) an die Spitze. Lars Vollbrecht hielt als Sechster die Klasse, während André Glanz absteigen musste.
In der D-Gruppe (10 Spieler) waren wir mit Senioren und Jugendspielern vertreten. Udo Schmidt spielte großartig auf und gewann mit 8½ Punkten aus 9 Runden. Rolf-Jörg Müller kam auf Platz 7 vor unseren jungen Turniereinsteigern Sascha Agne und Mathias Wolf. Am OBT nahm diesmal kein Siemens-Spieler teil.

2003

Der BSV teilte uns je eine Gruppe der Klassen C (10 Spieler) und D (9 Teilnehmer) zu. In der C-Gruppe setzten sich die Stammgäste Detlef Habedank (Spandau) und Andreas Thomas (Kreuzberg) durch. Eberhard Geike und Sascha Agne platzierten sich im Mittelfeld. Sascha konnte also die gerade im OBT erlangte Qualifikation behaupten. Während Wolfgang Geist knapp die Klasse hielt, musste Udo Schmidt leider absteigen.
Altmeister Wolfgang Nilius triumphierte ungeschlagen in der D-Gruppe und stieg gemeinsam mit Mariusz Kaniecki (Nichtraucher SC) auf. Leif Arndt wurde Dritter. Debütant Jan Porschen (13 Jahre) sowie Rolf-Jörg Müller, Mathias Wolf und Alexander Blohm bildeten die zweite Tabellenhälfte.

Im OBT überzeugte Thomas Binder mit 6 Punkten und B-Qualifikation. Hans-Joachim Schilly kam auf 5 Zähler. Ivan Jurjevic erreichte 4½ Punkte. Matthias Malessa und Sascha Agne schafften die C-Klasse, was Sascha unmittelbar danach auch im Klassenturnier bestätigte. Leif Arndt scheiterte sowohl im OBT als auch im Rundenturnier sehr knapp.

2004

Bild Spieler aller BEM-Klassen bevölkerten unsere Turnierräume. In der A-Gruppe (8 Spieler) setzten sich der Hermsdorfer Christian Piesnack und Peter Schmidt (Königsjäger) durch. Eine Klasse tiefer (ebenfalls 8 Teilnehmer) lagen Detlef Habedank (Spandauer SV) und Andreas Thomas (SC Kreuzberg) vorn. Nach der C-Klasse 2003 schafften sie gemeinsam einen weiteren Aufstieg. Unsere Vertreter Hans-Joachim Schilly und Siegfried Breiter verpassten ihn nur knapp.

Große Freude gab es über den Erfolg unseres Nachwuchsspielers Sascha Agne. Er gewann das C-Turnier (12 Spieler) vor Weinrich (Kreuzberg) und Hoff (Nichtraucher SC). Eberhard Geike, Jan Porschen, Jan Holger Neuenbäumer und Wolfgang Nilius belegten mittlere Plätze.
Auch in der D-Klasse schaffte ein junger Siemensstädter den Aufstieg: Tim Rettig (Foto rechts) holte 9 Punkte aus 9 Partien. Mit ihm stieg auch Udo Schmidt auf. Jean Steinberg scheiterte als Dritter knapp. Mittlere Plätze gab es für Leif Arndt, Alexander Blohm und Marco Haderk. Mathias Wolf gewann zwar eine Partie, wurde aber die rote Laterne nicht los.

Im OBT konnte Thomas Binder mit 5½ Punkten die B-Norm bestätigen. Hans-Joachim Schilly (5), Wolfgang Geist und Jan Porschen (je 4) kamen ins Mittelfeld. Jean Steinberg, Udo Schmidt und Tim Rettig schafften die C-Norm hingegen nicht.

2005

Bild Ausnahmsweise soll das OBT vorn stehen: Dr. Hans Jung erreichte hier mit 7½ Punkten den dritten Platz. Nach einer bereits beschlossenen – aber noch nicht wirksamen – Regeländerung hätte dies gar für die M-Klasse gereicht. Doch der BSV blieb hart, lehnte auch einen Sonderantrag ab. Dafür spielten in der Meisterklasse des Folgejahres dann 3 Spieler, die definitiv nicht hätten teilnehmen dürfen und 4 weitere mit zumindest zweifelhafter Qualifikation. Das öffentliche Echo war sehr lebhaft…
Von unseren übrigen Spielern blieben im OBT Hans-Joachim Schilly (5), Sascha Agne und Thomas Binder (je 4½) unter ihren Zielen. Jean Steinberg schaffte mit 4 Punkten den ersten Aufstieg. Am Start waren auch Florian Schmidt, Wolfgang Geist und Udo Schmidt.

Zum letzten Mal standen die Klassenturniere unter der umsichtigen Leitung von Manfred Leu. Zur Krönung seiner Laufbahn als Turnierleiter konnten wir noch einmal alle Klassen anbieten. In der A-Klasse (9 Teilnehmer) siegte FIDE-Meister Zschäbitz (Eckbauer) vor Martin Kaiser (Weisse Dame). Das Mammutturnier der Gruppe B (13 Spieler) sah 3 Aufsteiger: Stefan Schmidt (Zitadelle), Frank König (Zehlendorf) und Zlatko Grbic (Spandau). Unsere Vertreter Agne, Schilly, Wehr und Jurjevic belegten hintere Plätze, mussten zum Teil sogar absteigen.
Die C-Klasse wurde in zwei Gruppen (9 bzw. 8 Spieler) geteilt. Unter den somit 4 Aufsteigern befand sich mit Lars Vollbrecht auch ein Siemensstädter. Hinzu kamen Matthias Richter (Hermsdorf – mit DWZ 1915 in der C-Klasse!), Rafet Muratovic (Hertha) und Rainer Zöllner (Kreuzberg). Während Jan Holger Neuenbäumer sowie die Jugendlichen Tim Rettig, Jean Steinberg und Jan Porschen Plätze im Mittelfeld hielten, mussten die Altmeister Wolfgang Weschke, Udo Schmidt und Wolfgang Nilius um eine Klasse nach unten.
Die D-Klasse (11 Spieler) wurde von jungen Siemensstädter Spielern dominiert. Uchralt Temuulen gewann vor Florian Schmidt und Philipp Ernst. Auf den nächsten Plätzen folgten Wolfgang Geist und Leif Arndt. Außerdem war Jürgen Giese dabei.

Insgesamt waren diesmal Spieler aus 15 Vereinen bei unseren BEM-Gruppen am Start.

2006

Wir waren Ausrichter der Klassen B (12 Spieler) und C (11 Spieler). In der B-Gruppe siegte der junge Carsten Schirrmacher vom SC Zitadelle vor Norbert Schulze (SW Neukölln) und Panos Alevizakis (Hermsdorf). Hans-Joachim Schilly verpasste auf Platz 4 den Aufstieg knapp. Sascha Agne bewältigte die Doppelbelastung als Spieler und Turnierleiter noch nicht und stieg leider ab.
Sieger der C-Klasse wurde Rudolf Wuttke (Königsjäger) vor Rainer Radloff (Weisse Dame). Auf Platz 3 kam unser Jugendlicher Tim Rettig. Joachim Wehr, Wolfgang Geist und Florian Schmidt erreichten Plätze im Mittelfeld. Jean Steinberg musste nach einer Partie das Turnier abbrechen.
Udo Schmidt und Wolfgang Nilius spielten in einer D-Gruppe bei Hertha. Während Schmidt den Aufstieg knapp verpasste, lag Nilius am Ende des Feldes.

Im OBT konnte Thomas Binder mit 5½ Punkten die B-Klasse bestätigen. Hans-Joachim Schilly erreichte 5 Zähler, Jan Holger Neuenbäumer, Florian Schmidt und Wolfgang Geist kamen auf 4 Punkte. Weitere Teilnehmer waren Udo Schmidt und Jean Steinberg.

2007

Chaotische Organisation des BSV führte dazu, dass diesmal bei uns keine BEM-Gruppen zustande kamen. Die fast 50jährige Tradition wurde unterbrochen, aber nicht gefährdet.
Einige unserer Spieler nahmen an auswärtigen Klassenturnieren teil und erzielten durchweg achtbare Ergebnisse:
In der B-Klasse wurde Hans-Joachim Schilly Dritter bei Berolina.
In der C-Klasse konnten wir gleich zwei Aufsteiger bei fremden Turnieren feiern: Wolfgang Geist wurde Zweiter beim SC Kreuzberg und Jan Holger Neuenbäumer Dritter bei Berolina nach einer grandiosen Aufholjagd.
Joachim Wehr erreichte in der C-Klasse bei der BSG Eckbauer einen Mittelplatz.

Im OBT sorgte der 11jährige Robin Toebs mit einem fulminanten Start (3½ aus 4) für Furore, auch wenn er danach dem anstrengenden Turnier Tribut zollen musste. Bester Siemensstädter war hierbei Thomas Binder mit (nur) 5 Punkten. Florian Schmidt erreichte 4½ Zähler.

Bild 2008

Nach einjähriger Pause konnten wir wieder zwei BEM-Gruppen mit je 8 Teilnehmern ausrichten. In der stark besetzten B-Gruppe siegte Andreas Thomas vom SC Kreuzberg vor Enzo Rossi (Weisse Dame). Unsere Vertreter Schilly und Agne belegten mittlere Plätze.
In der D-Gruppe schaffte Robin Toebs Turniersieg und Aufstieg. Zweiter Aufsteiger war Georg Lilienthal von Hertha 06. Dmitry Chervyakov und Wolfgang Nilius erreichten die Plätze 4 und 6.
Jan Holger Neuenbäumer belegte in der B-Gruppe beim SC Kreuzberg mit 50% einen Platz im Mittelfeld.

Beim OBT ragten die Leistungen von Thomas Binder (Foto rechts) und Sascha Agne heraus. Binder wurde mit 6½ Punkten Elfter und schaffte sensationell den Aufstieg zur A-Gruppe. Agne erreichte 5½ Zähler und den sofortigen Wiederaufstieg in die B-Klasse. Ferner waren Jan Holger Neuenbäumer, Robin Toebs und Udo Schmidt am Start, Toebs komplettierte seine ELO-Norm.

2009

Diesmal kam bei uns nur eine D-Gruppe mit 9 Startern (davon 4 Gäste) zustande. Hier siegte überlegen Sebastian Lawrenz vom SC Zitadelle. Nach 7 Siegen in Folge unterlag in der Schlussrunde unserem Jugendspieler Leon Rolfes, der sich damit ebenfalls den Aufstieg sicherte. Altmeister Wolfgang Nilius wurde mit nur einer Niederlage Dritter, Sven Blösl landete im Mittelfeld. Matthias Fluhr und Dmitry Chervyakov belegten hintere Plätze.
Jan Holger Neuenbäumer erreichte im Turnier der B-Klasse beim SC Kreuzberg einen sicheren Mittelfeldplatz.

Beim OBT waren wir mit 7 Spielern am Start. Hans-Joachim Schilly und Jan Holger Neuenbäumer erreichten je 5 Punkte. Eine etwas merkwürdige Setzliste führte zu nicht immer nachvollziehbaren Ansetzungen und kuriosen Ergebnissen. Neben Neuenbäumer komplettierten die Jugendlichen Roland Pugliese und Leon Rolfes mit je 3½ Zählern ihre endgültigen ELO-Normen. Vollbrecht, Binder und Toebs erreichten je 4½ Punkte.

2010

16 Spieler aus 8 Vereinen nahmen das Turnier in zwei D-Gruppen bei uns auf. Die Siemensstädter Farben wurden durch Peter Engel, Sven Blösl und Wolfgang Nilius vertreten, die Plätze im Mittelfeld erreichten. Turniersieger wurden unser "BEM-Stammgast" Klaus Pinnow (Eckbauer) und Benno Jiranek vom SC Kreuzberg. Die beiden Herthaner Lemnitz und Lilienthal schafften als Gruppenzweite den Aufstieg.
Besonders erfreulich war das Ergebnis von Jan Holger Neuenbäumer, der in der B-Klasse beim SC Kreuzberg in einem starken Feld den Sprung in die A-Klasse schaffte.
Im Offenen Turnier erreichten Robin Toebs, Leon Rolfes und Thomas Binder je 5½ Punkte.


BildBild

Übersicht der BEM –– Vereinschronik