Bild Erfolge im Mannschaftspokal

Der Berliner Mannschaftspokal wird bei uns oft nicht mit der gleichen Bedeutung behandelt, wie z. B. die BMM. Nur selten gingen wirklich repräsentative Mannschaften des Vereins an den Start.
Der Austragungsmodus wechselte im Laufe der Zeit mehrfach. Früher wurde wohl in kleinen Gruppen gespielt, aktuell dann im KO-System.

Unsere erfolgreichen Pokalmannschaften
1984 – Dritte Runde (= Viertelfinale ?)
Nach Freilos und Sieg über den späteren Bundesligisten SF Neukölln kam das Aus gegen BSC Rehberge. Es spielten in beiden Kämpfen Thomas Glatthor, Dr. Hans Jung, Siegfried Breiter und Uwe Voigtländer.
1995 – Viertelfinale
Nach Siegen über Turbine und AdW (kampflos) folgte eine 1:3-Niederlage gegen die TSG Oberschöneweide. Den Sieg über Turbine errangen Thomas Glatthor, Veit Godoj, Alois Hübner und Wolfgang Weschke.
1999 – Viertelfinale
Nach einem 2:2 gegen Fortuna Marzahn sprach die Brettwertung für uns. Leider konnten wir zum Viertelfinale nicht antreten. Den Sieg in der 1. Runde errangen Veit Godoj, Frank Thomas, Roland Gase und Hans-Joachim Schilly.
2000 – Letzter Teilerfolg für lange Zeit
Ein Jahr nach dem bisher letzten Viertelfinaleinzug gab es noch einmal einen Erfolg (3½:½ gegen den SK Turm) und im Achtelfinale ein achtbares 1½:2½ gegen die nominell klar überlegene Weißenseer Chemie-Mannschaft. Dr. Jans Jung holte dabei ein Remis gegen IM Günther Möhring. Unser Team bestand an beiden Tagen aus Dr. Hans Jung, Heinz König, Hans-Joachim Schilly und Thomas Binder.
Es blieb der letzte Sieg in einem Pokalspiel für mehr als ein Jahrzehnt.
2016 – Es hat sehr lange gedauert…
Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde wieder ein Hauptrundenspiel gewonnen und das Achtelfinale erreicht. Gegen den BSC Rehberge, der allerdings nur zu dritt antrat, gewannen Brian Heinze, Leif Arndt, Firat Soman und Hans-Joachim Schilly mit 2½ : 1½. Eine Runde später folgte dann ein 1 : 3 gegen Friedrichshagen.

BildBild

Vereinschronik –– Übersicht der Mannschaftswettkämpfe