Bild Protokolle der Jahreshauptversammlung 1963

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am Freitag, den 1.2.1963 im Klubhaus Siemens

Die ordentliche Jahreshauptversammlung der Schachgruppe wurde um 810 von dem Vorsitzenden, Schachfreund Meyer, eröffnet. Neben den erschienen[en] Mitgliedern begrüsste er insbesondere als Vertreter des Kulturkreises Siemens Herrn Donth.

Da bei einem Mitgliederstand von 61 Schachfreunden nur 40 anwesend waren, musste die Beschlussunfähigkeit der ordentlichen Jahreshauptversammlung festgestellt werden. Die Versammlung wurde daher vom Vorsitzenden wieder geschlossen unter gleichzeitiger Einberufung einer anschließenden ausserordentlichen Jahreshauptversammlung.

Bild Bevor in die den Mitgliedern schriftlich bekanntgegebene Tagesordnung eingetreten wurde, gedachten die Anwesenden durch Erheben von den Plätzen des im vergangenen Jahre verstorbenen Schachfreundes Günter.

Einwendungen gegen die Tagesordnung wurden nicht erhoben.

Zu Punkt 1) der Tagesordnung berichtete der 1. Vorsitzende. Aus dem dem Protokoll beigefügten Bericht seien besonders hervorgehoben:

Zu Punkt 2) der Tagesordnung berichtete der Kassierer, Schachfreund Striebel. Der Bericht ist in Abschrift dem Protokoll beigefügt. In der Diskussion wurden folgende Punkte eingehend erörtert:

Zu Punkt 3) gab Schachfreund Seidel den Bericht der Kassenprüfer. Beanstandungen wurden durch die Kassenprüfung nicht festgestellt.

Bild Zu Punkt 4) der Tagesordnung wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Der Vorstand erklärte daraufhin seinen Rücktritt.

Zu Punkt 5) der Tagesordnung übernahm der Vertreter des Vorstandes des Kulturkreises, Herr Donth, den Vorsitz für die Neuwahl des 1. Vorsitzenden, nachdem er dem zurückgetretenen Vorstand und allen Mitarbeitern Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit ausgesprochen hatte.
Nachdem die Versammlung einer offenen Abstimmung durch Handzeichen zugestimmt, eine en-bloc-Wahl der Vorstandsmitglieder aber abgelehnt hatte, wurde folgender neuer Vorstand für das Jahr 1963 gewählt:
1. Vors.: Schachfrd. Meyer einstimmig
2. Vors.: Schachfrd. Kahlert einstimmig
Kassierer: Schachfrd. Striebel einstimmig
Spielleiter: Schachfrd. Leu / Schneider einstimmig
Schriftführer: Schachfrd. Ide gegen 1 Enthaltung
Jugendwart: Schachfrd. Etter einstimmig

Bild Außerdem wählte die Versammlung:
als Kassenprüfer die Schachfrd. Lübeck u. Seidel
als Gerätewarte die Schachfrd. Leu u. Bohne
als Delegierte für die Jahreshauptversammlung des Kulturkreises Siemens die Schachfrd. Janzen, Kahlert,Schulz und Zachariae
als Spielausschuss die Schachfrd. Vogt (I. Kl.), Beer (II. Kl.) u. Breiter (III. Kl.)

Zu Punkt 7)1 der Tagesordnung erfolgte rege Diskussion über eine evtl. Beitragserhöhung. Nachdem der alte Vorstand Beitragserhöhungen nicht angeregt hatte, konnte auch das Argument gestiegener Löhne und Gehälter sowie allgemein der Lebenshaltungskosten die Versammlungsteilnehmer nicht von der Notwendigkeit eines erhöhten Beitrags überzeugen. Bei 5 Gegenstimmen entschied die Versammlung die Beibehaltung des alten Beitragssatzes von monatlich 1,50 DM.

Zu Punkt 7) wurde diskutiert über:

  1. geselliges Beisammensein am 9. März, bei einem geplanten Kostenaufwand von etwa 600 DM entschied sich die Versammlung bei 5 Stimmenthaltungen für einen Unkostenbeitrag des einzelnen Teilnehmers von 4 DM,
  2. Vorstellungen bekannter Spieler zur allgemeinen Anhebung des Leistungsniveaus,
  3. Wettkämpfe mit auswärtigen Siemens-Schachgruppen und
  4. den seit Jahren üblichen Verzicht auf die Verlesung des Protokolls der vorhergehenden Jahreshauptversammlung.

Schluss der Versammlung um 2140 Uhr.

(Meyer) 1. Vorsitzender – (Ide) Schriftführer


1 Gemäß der Tagesordnung und in Konsistenz zum weiteren Protokoll handelt es sich um Punkt 6.


BildBild

Vereinschronik –– Übersicht zu den Protokollen