Bild Bild Protokoll der Jahreshauptversammlung 2012

Protokoll der der Ordentlichen Mitgliederversammlung am 24. Februar 2012

Punkt 1 Eröffnung und Wahl eines Protokollführers

Der 1. Vorsitzende, Thomas Binder, eröffnete um 18.35 Uhr die Versammlung. Er stellte fest, dass zur Mitgliederversammlung satzungsgemäß eingeladen wurde. Achim Schilly wurde einstimmig zum Protokollführer gewählt.

Punkt 2 Feststellung der stimmberechtigten Anwesenden

Thomas Binder stellte fest, dass von 45 Mitgliedern 15 anwesend waren. Davon waren 14 Mitglieder stimmberechtigt. Im Laufe der Sitzung erhöhte sich die Anzahl der anwesenden Personen auf 16 stimmberechtigte Mitglieder und 2 Mitglieder ohne Stimmrecht.1

Punkt 3 Genehmigung des Protokolls der Ordentlichen Mitgliederversammlung vom 18. Februar 2011

Das Protokoll wurde einstimmig genehmigt.

Punkt 4 Ehrungen

Die Titelträger und Turniersieger etc. des vergangenen Jahrs erhielten ihre Urkunden und Preise. (siehe Anlage 5)

Punkt 5 Berichte der Vorstandsmitglieder

a) Bericht des 1. Vorsitzenden Thomas Binder
(siehe Anlage 1)

b) Bericht des 2. Vorsitzenden Achim Schilly
(siehe Anlage 2)

c) Bericht des Beisitzers Thilo Steinkrauß
(siehe Anlage 3)

d) Bericht des Spielleiters
(entfällt, weil das Amt nicht besetzt ist)

e) Bericht des Kassenwartes Jan Porschen
(siehe Anlage 4)

BildPunkt 6 Bericht der Kassenprüfer

Bild Leif Arndt erklärte, dass die Kasse geprüft und keine Beanstandungen festgestellt wurden. Die Kassenführung war lückenlos und übersichtlich. Die Ordnung und Übersichtlichkeit der Kassenführung wurde von ihm besonders gelobt. Leif Arndt stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes.

Punkt 7 Aussprache zu den Berichten

Zu den Berichten wurde im Besonderen über die Fortführung des externen Trainings diskutiert. Aus dem Kreis der Jugendlichen wurde kein Interesse an der Weiterführung des externen Trainings bekundet. Jan Holger Neuenbäumer sagte, dass er guten Nutzen aus den Trainingsabenden mit Ulf von Herman gezogen habe. Thomas Glatthor hob die Tiefe, mit der Ulf in Partien einstieg, hervor. Leif Arndt bemängelte, dass an den externen Trainingsabenden kein konkretes Thema bearbeitet würde.
Achim Schilly sagte, dass der Vorstand nicht die Qualität des Trainings beurteilt hat, sondern in erster Linie die Teilnahme. Es waren oftmals nur 3 bis 5 Interessenten anwesend. Man müsse sich überlegen, ob es sinnvoll ist, dafür jedes Mal fast den Jahresbeitrag eines Mitglieds auszugeben.
Um sich ein Bild über die Meinung in der Versammlung zu machen, wurde abgestimmt. 0 Anwesende waren für die Weiterführung des externen Training, 5 Mitglieder enthielten sich der Stimme, und 11 Mitglieder sprachen sich gegen die Weiterführung des externen Trainings aus.
Für die beiden nächsten Trainingseinheiten sollte Ulf von Hermann gebeten werden, folgende Themen zu behandeln: Springer gegen Läufer, Aufbau bzw. Vorbereitung eines Königsangriffs oder Endspielthemen.

Punkt 8 Entlastung des Vorstandes

Die beantragte Entlastung des Vorstandes und des Kassenwartes wurde von der Versammlung einstimmig erteilt.

Punkt 9 Wahl des 1. Vorsitzenden

1. Vorsitzender Thomas Binder
16 ja 0 Enthaltung 0 nein kein Gegenkandidat

Punkt 10 Wahl des 2. Vorsitzenden

2. Vorsitzender Hans-Joachim Schilly
16 ja 0 Enthaltung 0 nein kein Gegenkandidat

Punkt 11 Wahl des Spielleiters

Spielleiter Roland Pugliese
16 ja 0 Enthaltung 0 nein kein Gegenkandidat

Punkt 12 Wahl des Kassenwartes

Kassenwart Jan Porschen
16 ja 0 Enthaltung 0 nein kein Gegenkandidat

Punkt 13 Wahl der Beisitzer

Beisitzer Thilo Steinkrauß
16 ja 0 Enthaltung 0 nein kein Gegenkandidat
Thilo Steinkrauß wurde als Beisitzer für Jugend- und Schulschach gewählt.

Punkt 14 Bestätigung des Jugendsprechers

Die Jugendlichen hatte keinen Jugendsprecher gewählt und konnten deshalb keinen Kandidaten vorschlagen. Deshalb konnte kein Jugendsprecher bestätigt werden.

Punkt 15 Wahl der Kassenprüfer

Bild Kassenprüfer Leif Arndt und Bernd Enderlein
16 ja 0 Enthaltung 0 nein als Gruppe gewählt

Punkt 16 Wahl des Delegierten für den Kulturkreis Siemens e. V.

kein Kandidat

Punkt 17 Wahl des Ersatzdelegierten für den Kulturkreis Siemens e. V.

kein Kandidat

Punkt 18 Satzungsänderungsanträge

Es lagen keine Anträge vor.

Punkt 19 Anträge

Es wurden keine Anträge fristgerecht eingereicht. In Anbetracht der Tatsache, dass keine Delegierten zum Kulturkreis gewählt wurden, stellte der Vorstand folgenden Antrag.

Der Vorstand ist berechtigt, einen Delegierten mit dessen Einverständnis zu den Sitzungen des Kulturkreises zu entsenden. Zu den einzelnen Sitzungen des Kulturkreises können unterschiedliche Delegierte entsandt werden.

Zunächst wurde darüber abgestimmt, ob über diesen Antrag entschieden werden soll. Mit 14 Ja-Stimmen zu 2 Enthaltungen stimmte die Versammlung dem zu. Danach wurde über den Antrag abgestimmt. Der Antrag wurde mit 15 Ja-Stimmen bei 1 Enthaltung angenommen.

Der Vorstand sagte zu, im nächsten Jahr einen vorher ausgearbeiteten Antrag zu diesem Thema zu stellen.

Punkt 20 Festsetzung der Beiträge für das Kalenderjahr 2013

Bild Der Vorstand beantragte, die Beitragshöhe von 2012 auch für 2013 zu übernehmen.
16 ja 0 Enthaltung 0 nein

Punkt 21 Verschiedenes

Auf Nachfrage sagte Jan Porschen, dass das Vermögen des Vereins der Kassen- und Bankbestand ist.
Auf Nachfrage erklärte Thomas Binder, dass ein Teil der von uns genutzten Räume von Siemens als frei verfügbar geführt werden. Deshalb könnten sie bei Bedarf anders vergeben werden.

Jan Holger fragte, was von den Mitgliedern im Zusammenhang mit dem 100jährigen Vereinsjubiläum erwartet wird.
Thomas Binder antwortete, zunächst einmal die Teilnahme. Wir werden einen großen Raum zur Verfügung haben, der gefüllt werden müsste. Es werden repräsentative Ehrengäste eingeladen. Deshalb würde es nicht genügen, hier als Veranstalter mit vielleicht nur 10 Mitgliedern dabei zu sein. Es sollten schon ca. 30 Mitglieder des Vereins an dieser Veranstaltung teilnehmen.
Die Veranstaltung soll an einem Freitag im Januar 2013 stattfinden. Der Termin wird im Sommer, also rechtzeitig, festgelegt und kommuniziert.

Gegen 20.45 Uhr beendete der 1. Vorsitzende, Thomas Binder, die Versammlung.

Berlin, den 25.02.2012

Das Protokoll ist vom 1. und 2. Vorsitzenden unterschrieben.


1 Laut Satzung besaßen Mitglieder unter 14 Jahren und mit weniger als 3 Monaten Vereinszugehörigkeit kein Stimmrecht.

Anlagen

Die im Protokoll genannten Anlagen sind sämtlich beigefügt und wurden auf der Vereins-Homepage veröffentlicht. Während der Bericht des 2. Vorsitzenden wörtlich ausformuliert ist, liegen für die übrigen Berichte detaillierte Stichpunkte vor, die in freier Rede umgesetzt wurden.

Exemplarisch ist hier weiter oben der Kassenbericht dargestellt, der während der Versammlung allen Anwesenden schriftlich übergeben wurde.


BildBild

Vereinschronik –– Übersicht zu den Protokollen