Bild Blitzmeisterschaften 1968

Auf der Suche nach einer optimalen Austragungsform wurde der Modus der Blitzmeisterschaft erneut verändert. 1968 trug man 3 Turniere aus, von denen für jeden Spieler die beiden besten (nach absoluter Punktzahl) gewertet wurden. Nahm ein Spieler an allen 3 Turnieren teil, ergab sich für ihn ein Streichresultat.
Diese Wertung erwies sich als Fiasko und wurde schon im nächsten Jahr wieder aufgegeben. Leidtragender des unglücklichen Modus war Schachfreund Lutz Bohne. Er gewann 2 der 3 Turniere, wurde aber dennoch nur Zweiter.

Pl. Name T1 T2 T3 Punkte
1. Horst Michel   12 9 21
2. Wülfing Etter   11 9 20
Lutz Bohne 9 11 20
4. Otto Seidel 4 12 6 18
5. Ernst Kurz 8   17½
6. Siegfried Breiter 14
7. Manfred Leu1 5 13
8. Oskar Waldes 5 7 12
9. Helmut Ide 9   11½
10. Klaus Rummel 5   6 11
Kurt Mall   11   11
12. Thomas Glatthor 5   10½
13. Georg Meyer   4
Vogelmann2    
15. Helmut Bolduan   8   8
16. Martin Striebel   3 4 7
17. Gerhard Martin   5   5
18. Alexander Hasselberg 1 1
19. Alfred Schwenk     2 2
20. Karl-Heinz Stangohr    

1 Die Originaltabelle enthält beim Übertrag der Einzelturniere auf die Gesamtwertung beim Schachfreund Leu einen offensichtlichen Fehler. Dieser ist hier korrigiert. An der Platzierung ändert sich dadurch nichts.
2 Offenbar ein Gast, da ein Vereinsmitglied dieses Namens nicht belegt ist.


BildBild

Übersicht der Blitzmeisterschaften –– Vereinschronik