Bild

Nachrichten-Archiv 2016

Dezember 2016

Personelle Veränderungen

Als neues Mitglied begrüßen wir zum Jahresbeginn 2017 Henry Oelmann. Er ist seit vielen Jahren regelmäßiger Teilnehmer unseres Blitzcups, konnte 2014 und 2015 die Jahreswertung für sich entscheiden. Nunmehr ergänzt uns Henry als "passives" Mitglied. In den Mannschaftskämpfen bleibt er für den SC Oranienburg spielberechtigt.
Wie immer gibt es zum Jahresende einige Abmeldungen. Malte Radde (Abitur) und Julian Rausch (studiert bereits seit einiger Zeit Physik) finden gegenwärtig keine Zeit zum Schachspielen und verlassen den Verein daher. Wir wünschen ihnen alles Gute und freuen uns auf ein Wiedersehen.
Drei weitere Mitglieder werden wegen Beitragsrückstand gestrichen.

Berliner Opens zum Jahreswechsel

Wie schon 2015 gab es zum Jahresende gleich zwei offene Turniere in der Hauptstadt. Beim SC Zugzwang in Pankow waren Thomas Binder und Achim Schilly am Start, beim SC Zitadelle in Spandau spielte unser Neumitglied Henry Oelmann.
In Pankow hatten unsere Vertreter einen gegensätzlichen Start. Thomas kam mit 3½ aus 5 sehr gut ins Rennen, darunter Sieg und Remis gegen Elo-Zweitausender. Nach einer weiteren interessanten Partie gegen einen Top-Gegner fehlte zum Schluss leider die Motivation, und es folgte eine ärgerlich schwache Partie. Dennoch wurden in DWZ und Elo deutliche Gewinne verbucht. Achim startete mit zwei Niederlagen, konnte dann aber Schadensbegrenzung betreiben und schließlich 3 Punkte erreichen.
Noch besser machte es Henry in Spandau: 4½ Punkte bedeuten Platz 17 – deutlich besser als in der Setzliste!

Zweimal 3 Punkte bei den SF Berlin

Beim hochkrätig besetzten Schnellturnier der Schachfreunde Berlin holten sowohl Lars Vollbrecht als auch Dr. Hans Jung je 3 Punkte aus 7 Runden. Im Feld standen vier Großmeister und weitere vier Titelträger. Lars hatte in der 1. Runde das Vergnügen mit dem späteren Turniersieger, GM Melkumyan.

Oktober 2016

Zwei neue "Pfeifen"

Tim und Pablo haben den Lehrgang zum Verbandsschiedsrichter erfolgreich absolviert. Damit dürfen sie nun BMM-Punktspiele sowie BSV-Turniere (z.B. Berliner Jugendmeisterschaften) "pfeifen". Wir freuen uns, dass beide zwei Wochenenden in diese Ausbildung investiert haben und gratulieren ihnen.

Thomas in der Berliner Seniorenauswahl

Gefühlt in jedem Monat gibt es bei den Senioren eine Meisterschaft. Diesmal war es die Deutsche Meisterschaft der Landesverbände. Thomas Glatthor stand wieder im B-Team des Berliner Schachverbandes. Mit 4 Punkten aus 7 Partien war er der erfolgreichste Spieler seiner Mannschaft.

Bild
Turnierdebüt – Wir waren dabei
Brett Name Punkte
1 Lars Vollbrecht 2
2 Brian Heinze 2
3 Leif Arndt
4 Hans-Joachim Schilly 3

Kaum zu glauben, aber es gibt noch Neuheiten im Berliner Schach: Erstmals richtete der Verband eine Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft aus. Wir gehörten zu den (nur) 18 Vereinen, die dieses Debüt wahrnahmen. Im Feld von 26 Teams war unsere Vertretung allerdings einer der krassen Außenseiter.
Schließlich gelang ihr mit Platz 24 bei einem Sieg und zwei Unentschieden in sieben Runden ein achtbares Ergebnis. Für ein besseres Ergebnis fehlten ein paar Brettpunkte, die Sonneborn-Berger-Wertung zeigt, dass wir gar keine "ganz schwachen" Gegner hatten. Blickt man auf die Einzelbilanzen, so erkennen wir ein ausgeglichenes Team ohne Schwachpunkte.
Foto: Hendrik Madeja via Facebook

Ulrich Huhn gewinnt beim Deutschland-Cup

Erneut hat Ulrich Huhn groß aufgetrumpft. Beim Deutschland-Cup in Wernigerode gewann er das Turnier der Gruppe 6 (Spieler mit 1600er DWZ) ungeschlagen mit 3 Siegen und 3 Remis. Uli war nur in der Mitte der Rangliste gesetzt, gewann aber gleich in Runde 1 gegen den top-gesetzten Spieler.

September 2016

Internes Tandemturnier

Zum zweiten Mal organisierte unser Jugendsprecher ein Tandem-Turnier. Ein starkes Feld fand sich zusammen und absolvierte in vorbildlicher Turnieratmosphäre ein sehr ansprechendes Event. Etwa zur Halbzeit wurde der Abend mit herzhafter Pizza aufgelockert.
In der ersten Hälfte des doppelrundigen Turniers dominierten Leif und Marian. Dann schlossen Pablo und Arman auf. In der Schlussphase wechselte die Führung hin und her, ehe sich das Team der beiden Jugendsprecher in der letzten Partie durchsetzte. Mit einer starken Rückrunde kamen auch Konsti und Truc noch auf den geteilten zweiten Platz.

Pl. Name 1 2 3 4 5 6 Pt.
1. Arman Pour Tak Dost / Pablo Schlesselmann X X 0 1 0 1 1 1 1 0 1 1 7
2./3. Leif Arndt / Marian Hauser 1 0 X X 0 1 1 0 1 0 1 1 6
2./3. Konstantin Bobenko / Truc Lam Tran 1 0 1 0 X X 0 1 0 1 1 1 6
4. Tim Rettig / Aram Azarvash 0 0 0 1 1 0 X X 1 1 0 1 5
5. Firat Soman / Severin Göbel 0 1 0 1 1 0 0 0 X X 1 0 4
6. Brian Heinze / Alec Dücker 0 0 0 0 0 0 1 0 0 1 X X 2

Anmerkung: Die Tandems wurden nach DWZ-Liste gebildet, um möglichst gleich starke Teams zu erhalten. Das hat offenbar recht gut geklappt und es ist wohl kein Zufall, dass sich am Ende das ausgeglichenste Duo durchsetzte.

Drei Vertreter bei der Blitz-Einzelmeisterschaft

Drei Mitglieder der Schachfreunde Siemensstadt traten im Einzelturnier um die Berliner Blitzmeisterschaft an. Kurioserweise sind es genau jene drei Spieler, deren Stichkampf um die Vereinsmeisterschaft im "etwas langsameren" Schnellschach noch aussteht. Die Ergebnisse zeigen recht brutal, dass die Trauben bei diesen Titelkämpfen sehr hoch hingen.
Thomas Glatthor beendete die Vorrunde mit 50% (5½ aus 11). Prof. Hans Jung kam auf 4 Punkte, und Lars Vollbrecht holte 3 Zähler.
Mit Platz 4 (7 aus 11) im C-Finale platzierte sich Thomas schließlich sogar knapp in der oberen Hälfte des Gesamtfeldes. Dr. Jung und Lars standen in der untersten Finalgruppe, dem "F-Finale". Dort belegten sie mit 6 bzw. 4 Punkten die Plätze 8 und 11.

Matthias verabschiedet sich

Matthias Fluhr hat sich leider abgemeldet. Längere Auslandsreisen in den letzten Jahren hatten den Kontakt schon vor einiger Zeit sehr eingeschränkt.

Achim im Pokal am Start

Der Berliner Einzelpokal ist aus unserer Sicht leider schon beendet, bevor er so richtig begonnen hat. Einzig Achim Schilly vertrat unsere Farben und musste sich in der 1. Runde einem gut 400 DWZ-Punkte stärkeren Spieler geschlagen geben.

August 2016

Achim beim Lichtenberger Sommer

Hans-Joachim Schilly war wieder beim Lichtenberger Sommer am Start. Mit 3½ Punkten aus 9 Runden erreichte er ein Ergebnis, das ziemlich genau dem Erwartungswert entsprach.

Willkommen bei den Schachfreunden

Als neues Mitglied unseres Vereins heißen wir Konstantin Bobenko willkommen. Der 14jährige Schüler hat mit den Mannschaften des Herder-Gymnasiums schon zahlreiche Erfolge erreicht. Für seinen bisherigen Verein Empor Potsdam spielte er erfolgreich bei Brandenburgischen Landesmeisterschaften.

Uli bei der Deutschen Meisterschaft

Ulrich Huhn hat seit geraumer Zeit seine schachliche Heimat im Seniorenschach gefunden. Und da gibt es gefühlt jeden Monat eine Meisterschaft. Jetzt spielte er in der B-Gruppe der Deutschen Meisterschaft. Mit 4 Punkten aus 9 Runden dürfte Uli nicht ganz seine Erwartungen erfüllt haben.

Juli 2016

Lars auch in Mariendorf am Brett

Bei einem Schnellturnier des TSV Mariendorf kam Lars Vollbrecht auf 3 Punkte aus 5 Runden, bezwang u.a. einen klar stärker eingestuften Spieler und verbrachte eine Runde gar an Brett 1.

Berliner Schnellschach-Meisterschaft

In der Vorrunde der Berliner Meisterschaft im Schnellschach überzeugten unsere Vertreter vor allem mit einem starken Schlussspurt. Dr. Hans Jung erreichte mit 4½ Punkten einen hervorragenden 16. Platz. Brian Heinze überzeugte mit 3 Punkten aus 7 Runden, Lars Vollnbrecht kam auf 2½ Punkte.

Juni 2016

Thomas Glatthor spielte um die Weltmeisterschaft…

… ok – um die Mannschaftsweltmeisterschaft der Senioren Ü65. Unser oftmaliger Meister und Turniersieger spielte im Team "Berlin" als Ersatzmann am letzten Brett. Bei seinen vier Einsätzen holte er dreimal ein Remis, darunter gegen den russischen IM Igor Blechzin.

18. Schnellturnier der SF Berlin

Bei diesem Turnier, das zur Berliner Grand-Prix-Serie zählt, waren Lars Vollbrecht und Prof. Hans Jung am Start. Im Feld von u.a. 20 Titelträgern – darunter 3 Großmeister – kam Lars mit starkem Endspurt – 4 Siege in den Runden 6 bis 9 – auf 50% und mit Platz 55 fast genau auf seine Setzlisten-Position. Dr. Jung durchbrach den Schweizer-System-Zickzack leider einmal nach unten und kommt so auf 4 Punkte.

Simultan gegen FM Philipp Lerch

Nach sehr langer Pause ließen wir die Simultan-Serie unserer Jugend-Abteilung gegen starke Berliner Spieler wieder aufleben. Dabei wird ein anspruchsvolles Handicap-Simultan (je 30 Minuten) gespielt. Unser Gast war diesmal der junge Berliner FIDE-Meister Philipp Lerch. Obwohl sich erst nach 46 Minuten der erste Spieler geschlagen geben musste, holte Philipp mit perfekter Zeiteinteilung am Ende in allen 8 Partien den Sieg. Immerhin gingen 5 Partien in die letzten 5 Minuten und dreimal ergab sich ein echtes Blitz-Finale. Anschließend gewährte uns der Gast noch eine kleine Trainingseinheit mit seinen spektakulären Partien der Open in Lichtenrade (2014) und Pankow (2015) sowie einen Rückblick auf das Turnier in Slowenien, bei dem er die erste IM-Norm erreichte.
Einzelheiten zur Simultan-Serie auf der Herderschach-Homepage.

Klassenturniere 2016

Unser einziger Vertreter in den Klassenturnieren war diesmal Hans-Joachim Schilly. Er spielte die B-Gruppe beim SV Berolina Mitte. Wie das gesamte Wettkampfsystem der Klassenturniere leidet auch sein Turnier unter Rücktritten und Verschiebungen. Letztlich holte Achim aus den gespielten Partien 50% und kommt zu weiteren drei kampflosen Siegen.

Farewell

Jan Holger Neuenbäumer wird künftig mit aktiver Spielberechtigung für den SC Kreuzberg agieren. Er bleibt uns aber als passives Mitglied – voraussichtlich auch über das Jahr 2016 hinaus – verbunden. Jan Holger hatte seinen Wechsel langfristig angekündigt und vollzieht ihn in gutem Einvernehmen mit unserem Verein. Wir hoffen und wünschen, dass er in seinem neuen Verein das Ziel einer schachsportlichen Weiterentwicklung verwirklichen kann. Wenn die Vorsitzende des SC Kreuzberg meint, Jan Holger habe damit "seine Drohung wahr gemacht", ist das jedenfalls eine etwas verzerrte Sicht auf die Dinge.

Außerdem hat sich unser Jugendspieler Moritz Nadolny vom Vereinsschach verabschiedet.

Mai 2016

Offene Meisterschaft des SC Kreuzberg

Das Turnier ist jetzt abgeschlossen. Lars Vollbrecht gewann in der letzten Runde gegen einen Spieler mit Elo 2180 und schob sich mit 6 Punkten aus 9 Runden auf Platz 5. Jan Holger Neuenbäumer gewann die letzte Partie kampflos und kommt mit 5½ Punkten ebenfalls in die Top-Ten.

Potsdamer Sommer-Open

Hier waren zwei unserer Spieler am Start. Thomas Binder erreichte mit – am Schluss glücklichen – 4½ Punkten sein Ziel. Brian Heinze ist mit 3 Zählern nicht ganz zufrieden.

April 2016

Osram-Open

Beim Schnellturnier des SV Osram kommt Lars Vollbrecht auf 4 Punkte aus 7 Runden, Achim Schilly auf 2½.

Tempelhof-Cup

Bei dem anspruchsvollen Schnellturnier des SK Tempelhof (93 Teilnehmer, davon 4 Titelträger) waren vier Spieler unseres Vereins vertreten. Lars Vollbrecht und Thomas Glatthor kamen nach 9 Runden auf beachtliche 5½ Punkte und rangieren in der Tabelle unmittelbar hintereinander auf Rang 26 und 27. Dr. Hans Jung kommt mit 5 Zählern auf Platz 39. Besonders erfreulich ist, dass mit Ferdinand Keune ein Jugendspieler den Start bei einem solch anstrengenden Turnier wagte. Er holte bei seinem Debüt auf dieser Ebene 2½ Punkte.

  SF Siemensstadt   SF Friedrichshagen
1 Brian Heinze 1587 0 : 1 1912 David Osten
2 Leif Arndt 1607 0 : 1 1968 Ronald Schult
3 Firat Soman 1361 0 : 1 1799 Karl-Heinz Baatz
4 Hans-Joachim Schilly 1629 1 : 0 1687 Maik Zesewitz
  1 : 3  
Erwartetes Aus im Pokal-Achtelfinale

Das Pokalmärchen endete erwartungsgemäß im Achtelfinale. Nach dem sensationellen Erfolg gegen Rehberge setzte nun Friedrichshagen ein Stoppzeichen. Mannschaftsleiter Achim Schilly blieb seiner Strategie treu: Die Pokalhelden vom Erstrundenspiel hatten sich einen weiteren Einsatz redlich verdient. Diesmal allerdings war der favorisierte Gegner gewarnt, nahm seine Aufgabe ernst und gewann verdient.

Qualifikationsturnier des BSV

In Lichtenrade gingen für uns Jan Holger Neuenbäumer und Thomas Binder an den Start. Nach 9 ereignisreichen Tagen stehen sie mit 5½ bzw. 5 Punkten etwa im Rahmen der Erwartungen da. Thomas spielte von der 4. bis 9. Runde sechsmal in Folge remis, jeweils gegen DWZ-stärkere Gegner.

Offene Meisterschaft des SC Kreuzberg

Blicken wir wieder einmal nach Kreuzberg. In der offenen Meisterschaft des SCK spielte Lars zuletzt am Spitzenbrett. Nach 7 von 9 Runden liegen sowohl Lars Vollbrecht als auch Jan Holger Neuenbäumer bei 4½ Punkten.

März 2016

  SF Siemensstadt   BSC Rehberge
1 Brian Heinze 1514 0 : 1 2045 Herbert Kauschmann
2 Leif Arndt 1607 ½ : ½ 1944 Rainer Hoffmann
3 Firat Soman 1380 1 : 0 1789 Ronald Schwarz
4 Hans-Joachim Schilly 1620 + : – 1727 Heinz Grossmann
  2½ : 1½  
Sensation in der 1. Pokalrunde

Zum ersten Mal seit ewigen Zeiten, hat unser Team die Auftaktrunde im Berliner Mannschaftspokal überstanden. Es war zwar einiges Glück nötig, aber einen Stadtligisten schlägt man auch dann nicht alle Tage!
Mit dem kampflosen 1:0 im Rücken kämpften die drei jungen Spieler um ihre Chance. Brian leistete dem hochkarätigen Gegner lange Widerstand. Leif setzte seinen Gegner von Anfang an unter Druck, erreichte vielleicht keine Gewinnstellung, aber konnte zum Schluss eine Stellungswiederholung erzwingen. Kurz zuvor hatte Firats Gegner mit einem Dameneinsteller dem Wettkampf eine überraschende Wendung gegeben. Immerhin hatte unser Spieler bis dahin soweit mitgehalten, dass auch in seiner Partie noch nichts angebrannt war.

Senioren in Bad Wörishofen

Beim renommierten Seniorenturnier in Bayern kam Thomas Glatthor auf 5 Punkte aus 9 Runden, Ulrich Huhn blieb nur einen halben Punkt dahinter.

Februar 2016

Jahres-Hauptversammlung

Unsere Jahreshauptversammlung zog eine erfolgreiche Bilanz und wählte den Vorstand neu. Die erneut antretenden Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Funktionen bestätigt. Neuer Spielleiter ist Tim Rettig, neuer Jugendsprecher Pablo Schlesselmann.
Das Protokoll und einige weitere Dokumente sind im Protokollbereich unserer Homepage veröffentlicht.

Berliner Seniorenmeisterschaft

Thomas Glatthor belegte bei der stark besetzten Seniorenmeisterschaft Platz 18 mit 6 Punkten aus 9 Runden. Dies entspricht etwa der Erwartung gemäß der Startrangliste.

Januar 2016

Marcus-Mejstrik-Gedenkturnier

Die SG BAT lud zu ihrem traditionellen Blitzturnier "Zwischen den Jahren" ein und widmete es diesmal ganz dem im Oktober verstorbenen Marcus Mejstrik. Da Marcus auch über viele Jahre unserem Verein angehörte, war es Ehrensache, dass wir diese Gelegenheit zu seinem Gedenken nutzten.
31 Teilnehmer garantierten ein hochklassig besetztes Turnier in jederzeit angenehmer Atmosphäre – genau so, wie es Marcus gefallen hätte.
Unsere 3 Vertreter spielten viele interessante Partien. Nach 15 Runden im Schweizer System kam Thomas Binder nach vielen schönen Angriffspartien mit 8 Punkten in die Top-Ten: Platz 9 als Nummer 24 der Setzliste! Jan Holger Neuenbäumer erreichte genau 50% (7½ Punkte und Platz 17). Achim Schilly verlor einige gute Stellungen durch Zeitüberschreitung. Für ihn stehen 5 Punkte zu Buche und bedeuten Platz 28.