Runde 5 am 27.01.2005

Noch haben wir das Wellental nicht verlassen – erneut nur 3 Punkte :-((
Doch heute wurde ganz deutlich, dass es nicht am mangelnden Können liegt, sondern daran, dass gerade unsere Turnier-Debütanten erhebliche Konditionsprobleme haben. Nur so sind die groben Patzer aus guter bzw. ausgeglichener Stellung bei Alexander, Sebastian, Roland, Philipp und auch Cara zu erklären.
Immerhin kniete sich Philipp danach noch so konzentriert in seine Partie rein, dass er ein Remis retten konnte. Hier half ihm das Wissen, dass eben das Endspiel mit Randbauer und falschem Läufer für die überlegene Seite nicht zu gewinnen ist. So spielte er nach dem Figurenverlust zielstrebig auf diese Stellung hin und der Gegner bemerkte sein Malheur zu spät.

Eine Bemerkung verdient die Verlustpartie von Jean Steinberg. In nur leicht nachteiliger Stellung fasste Jean einen Bauern an und erkannte sofort, dass der beabsichtigte Zug zu einer Springergabel mit Damenverlust führt. Obwohl sein Gegner zu dieser Zeit nicht am Brett war, stand Jean zu seinem Versehen, erklärte dem Gegner die Situation und gab sofort auf. So sportlich und fair hätte wohl nicht jeder reagiert.

Neben dem standesgemäßen Remis von Jan Porschen und einem lockeren Angriffssieg von Tim Rettig galt die Aufmerksamkeit heute aber der Super-Leistung von Florian Schmidt. Mit seinem zweiten Sieg in Folge hat er sich nun in der Spitzengruppe etabliert. Seine heutige Partie zeigte einen hübschen mehrzügigen Damenfang aus einer seltenen aber unseren Schülern gut vertrauten Eröffnungsvariante.
Neugierig geworden? – Sehen Sie die Partie: hier

So – jetzt muss es aber endlich wieder vorwärts gehen!!
Morgen wollen wir feiern: Rolands Geburtstag und möglichst viele gute Ergebnisse.


Bild
Heute hat nur Flo ein Bild verdient ;-)