Runde 1 am 29.01.2006

Mit 3 Punkten konnten wir gemäß den Setzlisten in dieser Auftaktrunde rechnen, denn in den höheren Altersklassen sind unsere Vertreter fast durchweg in der unteren Hälfte eingestuft. Fünf Punkte sind es schließlich geworden.

Die "eingeplanten" Zähler von Cara, Roland und Jan kamen relativ problemlos. Jan brauchte ganze 8 Züge, um seinen Gegner mattzusetzen. Cara gewann mit einer genau berechneten komplexen Abwicklung eine Figur und auch Rolands sehr junger Gegner stellte nach ordentlichem Beginn bald eine Leichtfigur ein. Achtbare Remisen gegen hochkarätige Konkurrenz schafften Jean und Florian, der gegen die Nr. 2 der Setzliste (ELO 1930) im Endspiel sogar einen Turm gewann, aber dem Dauerschach nicht sinnvoll ausweichen konnte. Freilich konnte er vorher sogar gewinnen, doch am Brett war schwer zu erkennen, dass der Gegner in diesem Fall kein Dauerschach bekommt.

Die 3 Niederlagen des Tages gegen starke Gegner sind nach vorzeigbaren Partien unserer Spieler problemlos zu verkraften.

Für die Sensation des Tages sorgte Fabian Laude. In seiner ersten Partie unter Turnierbedingungen bezwang er einen wesentlich erfahreneren Gegner (DWZ nahe 1600). Nach einer Eigenbau-Eröffnung gewann Fabian mit netter Kombination einen Bauern und bewies dann auch in einem anstrengenden Endspiel (Mehrbauer bei gleichfarbigen Läufern) Ruhe und Selbstbewusstsein. Als der Gegner einen einzigen Lapsus nicht ausnutzte, war wieder alles im Lot und der verdiente Punkt unter Dach und Fach.


Bild Bild
Mit stoischer Ruhe zum ersten wichtigen Sieg:
Fabian Laude
Das war nicht wirklich schwer: Jans Mattbild nach 8 Zügen
Bild
Cara rechnete besser als der Gegner
und verdiente sich den ersten Punkt.