Tagesbericht vom 08.02.2007

Auch heute sind es vor allem die "alten Herren", von denen Erfreuliches zu berichten ist. Jonas bekam bereits in der Eröffnung einen Turm nachgeworfen und verwertete den Vorteil sicher. Zwei Runden vor Schluss liegt er sogar in Reichweite der Medaillen – ist als Vierter punktgleich mit dem Zweiten. Nur zwei Plätze dahinter folgt Roland. Er erarbeitete sich gegen den bisher brillant aufspielenden Martin Zesewitz ein gewinnbares Endspiel mit Mehrfigur gegen zwei Minusbauern. Es ergab sich eine äußerst lehrreiche Stellung, in der Roland zweimal den studienartigen Gewinn verpasste, zuletzt in einem scheinbar völlig harmlosen Bauernendspiel (s. Bild).

Cara hatte die gestrige Enttäuschung gut weggesteckt und siegte sehr sicher. Bei Louis lief heute leider nicht viel zusammen. Er kam überhaupt nicht ins Spiel und verlor folgerichtig.

Zwei Niederlagen gab es leider in der U14. Yann Paul baute sich gegen seine sehr erfahrene Gegnerin ordentlich auf, übersah aber bei einer Abtauschfolge eine Fesselung. Nach dem Figurenverlust gab er die Partie auf. Auch darin unterscheidet er sich wohltuend von vielen anderen Spielern dieses Turniers, die hoffnungslose Stellungen bis zum Matt weiterspielen.
Kevin hat seine Form noch nicht gefunden – so gab es auch heute eine drastische Niederlage. Schade, denn wir wissen, dass er sehr viel besser spielen kann.

Unsere beiden U12-Finalisten trafen direkt aufeinander. Nach lange Zeit ruhigem Spiel setzte sich Robin schließlich durch, als Erik in Zeitnot ein paar Ungenauigkeiten unterliefen. Am Nachmittag unterlagen beide gegen zwei der drei punktgleichen Medaillenanwärter.


Bild Bild
Jonas auf dem Weg nach weit oben Statt des Remiszuges h4-h5 gibt es in dieser Stellung
einen studienartigen Gewinn:
1.Kf5 Kd5 2.h5 e4 3.Kf4!!
Nun muss der schwarze König nach d4 und Weiß zieht mit Schach ein.
Bild
Gerade hat das Duell zwischen Erik und Robin begonnen.