Tagesbericht vom 10.02.2007

Unsere Helden nach einer Woche BJEM heißen Jonas und Roland. Mit den Plätzen 4 und 5 haben sie sich in der absoluten Spitzengruppe des Berliner Jugendschachs etabliert.
Der vierte Rang von Jonas ist eine echte Sensation und schöner Lohn für Zuverlässigkeit und Engagement in Training und Wettkampf. Heute beendete er das Turnier an Brett 1 mit der eingeplanten Niederlage gegen Georg Kachibadze.
Der 5. Platz von Roland ist nach dem Aufrücken in die U16 mit seiner Silbermedaille des Vorjahres gleichrangig. Er sicherte ihn heute mit einem Sieg nach konzentrierter Leistung. Leider blieb dies allerdings der einzige volle Punkt in der Schlussrunde.

Cara sicherte ihren Mittelfeldplatz mit einem Remis gegen Benedikt Peil. Louis zeigte in den letzten beiden Turniertagen leider etwas Konditionsschwäche und kam heute erneut unter die Räder.

In der U14 spielte Yann Paul seine beste Partie der Woche. Gegen eine deutlich höher eingeschätzte Gegnerin eroberte er nach sicherer und konzentrierter Eröffnung eine Qualität. Mit Blick auf seinen Entwicklungsrückstand gab er die Partie dann remis. Künftig lässt sich aus solchen Stellungen mit etwas mehr Erfahrung sicher auch ein ganzer Punkt herauspressen.
Kevin bekam es wieder mit einem recht starken Gegner zu tun. Leider fand er nicht zu Normalform und musste recht bald aufgeben.

Unsere U12-Spieler konnten auch heute nicht punkten. Erik hatte Ruven Davydov zum Gegner, der unbedingt gewinnen musste, um den Stichkampf zur Berliner Meisterschaft zu erreichen.
Schade war es um die Partie von Robin gegen den Neunten der Deutschen Meisterschaft. Aron Moritz lief nämlich genau in unsere Eröffnungsvorbereitung. Doch leider spielte Robin dann nicht konsequent genug weiter. So konnte sich der Favorit doch noch befreien und später seine Überlegenheit ausspielen.


Bild Bild
Start der Operation "Platz 5" für Roland.
Am Nachbarbrett ist Louis zu erkennen.
Kann es sein, dass der BSV einen Geschmacksberater braucht ;-)
Bild
Spitzenbrett der Schlussrunde U16:
Georg Kachibadze – Jonas Pohl