Berliner Meisterschaft 2007 – 1. Vorrunde U12

Sechs Herder-Schüler maßen sich in der 1. BJEM-Vorrunde mit den besten Spielern unserer Stadt. Bemerkenswert war vor allem, dass sie ihre Partien sehr sorgfältig und konzentriert angingen.
Während die übrigen Bretter oft nach einer Stunde schon wieder aufgebaut wurden, begann für unsere Schüler der Kampf zu dieser Zeit erst so richtig.

Bild

Erster Tag

Die Krönung des ersten Tages war das interne Duell zwischen Huaning und Erik. Nach zwei Stunden hatten unsere beiden Recken den Turniersaal exklusiv für sich und lieferten sich noch mehr als eine weitere Stunde einen begeisternden Kampf, den schließlich der erfahrenere Huaning verdient gewann. Mit zwei Siegen hat er einen Start nach Maß hingelegt.
Für Erik ist nach einer sehr schön gewonnenen Startpartie natürlich auch noch alles möglich.

Auch bei Robin sind die Endrundenchancen noch intakt. Nach einem sehr leichten Auftaktsieg unterlag er am Nachmittag dem an Nr. 1 gesetzten Top-Favoriten Lukas Tong.
Einen Tag mit Sieg und Niederlage gab es auch für Lukas Grünbeck und Leon. Lukas spielte eine sehr schöne Auftaktpartie und wurde mit seinem ersten 1000er-Skalp belohnt: Erster Sieg gegen einen Spieler mit vierstelliger DWZ. Auch in Runde 2 war er auf der Siegerstraße, kam aber durch einen Rechenfehler im Bauernendspiel noch vom Wege ab.

Leon startete mit einer Partie, die weit von seinem wahren Leistungsvermögen entfernt war in die Meisterschaft, war dann aber am Nachmittag wieder ganz der Alte und gewann souverän.

Lukas Eichner muss noch auf den ersten Punkt warten. Nach einer sehr ordentlichen Partie gegen einen der Turnierfavoriten fehlte in der zweiten Runde noch die Kondition für eine weitere starke Leistung.

Zweiter Tag

Bild Was für ein Tag! – In den heutigen Runden holten unsere Spieler sagenhafte 8,5 Punkte aus 11 Partien.

Leider mussten Erik und Robin in der 4. Runde gegeneinander antreten. Nach einer ordentlichen Partie endete das Duell der Klassenkameraden remis. Am Vormittag hatten beide gewonnen und liegen nun mit 2,5 Punkten in Lauerstellung.

Punktgleich mit ihnen ist Lukas Grünbeck. Nach schönem Sieg am Morgen erarbeitete er sich ein Remis gegen einen der Turnierfavoriten. Eine solide Partie und das passende Endspielwissen trugen zu diesem Erfolg bei.

Noch einen halben Punkt mehr haben Huaning und Leon. Huaning musste am Vormittag wieder Schwerstarbeit verrichten. In der bisher längsten Partie des Turniers unterlag er schließlich einem routinierten Gegner im Endspiel. Da kam ein relativ leichter Sieg in der 4. Runde gerade recht.

Für Leon lief heute alles nach Wunsch. Gegen beide Kontrahenten konnte er mit seiner phantasievollen Spielweise schöne Siege einfahren.

Große Freude bei Lukas Eichner: Am Vormittag endete seine Partie nach beiderseitiger Fehlerorgie remis. Am Nachmittag gelang ihm dann in der längsten Partie der Runde eine super-konzentrierte Leistung und ein schöner Sieg. Mit 1,5 Punkten liegt auch er noch voll im Plan.

Runde 5

Bild Licht und Schatten gab es in der fünften Turnierrunde für unsere Starter. Zu welcher Kategorie Leons Kurzremis gegen einen renommierten Gegner zählt, ist dabei noch nicht ganz klar.
Huaning geriet schnell in einen heftigen Angriff, der im englischen Sprachraum als Fried-Liver-Attack bekannt ist. Die gebratene Leber indes bekam seinem Gegner deutlich besser.
Von Erik sind wir ruhige und durchdachte Partien gewohnt. Doch diesmal ging er allzu ruhig zu Werke: Für die ersten 15 Züge verbrauchte er 70 Minuten und nach 21 Zügen hatte er nur noch 10 Minuten übrig. Da war es fast folgerichtig, dass er in Zeitnot einen Turm einstellte.
Robin und Lukas Grünbeck beherrschten ihre erfahrenen Gegner souverän und punkteten problemlos – auch wenn der Trainer noch Verbesserungspotential erkannte. Lukas Eichner spielte eine Partie nach dem Schema "Figur gewonnen – Figur eingestellt – Dame gewonnen – Dame eingestellt". Doch schließlich fing er sich zuerst wieder und gewann verdient.

Runde 6

Bild Mit einer 100%-Runde komplettierten die Herder-Schüler einen weiteren tollen Tag mit 8,5 Punkten aus 11 Partien.
Das interne Duell zwischen Robin und Leon endete remis. Robin ließ einen einfachen Damengewinn aus, später wurde im Eiltempo alles Material abgeholzt. Die Punkteteilung könnte am Ende beiden Spielern weh tun.
Doch danach stachen alle Herder-Trümpfe. Vor allem Lukas Grünbeck hat nach einem sicher erspielten Sieg nun beste Chancen auf die Endrundenteilnahme. Auch Huaning (nach anfänglicher Zittereinlage) und Erik waren ihren Gegnern klar überlegen. Die größte Freude aber gab es bei Lukas Eichner. Er bezwang den U10-Abrafaxe-Turniersieger André Döring mit wunderschönem Angriff, nachdem dieser die Dame für Turm und Leichtfigur eingestellt hatte.

Runde 7

Bild Zur letzten Runde saßen alle Herder-Schüler in der ersten Reihe – bildhafter Beleg dafür, dass wir ein starkes Turnier gespielt haben. Auch wenn es am Ende nicht zu einem Finalplatz reichte, brachte der Schlussdurchgang schöne Partien.
Lukas Grünbeck suchte seine Chance, unterlag aber der Nummer 1 der Setzliste. Erik gewann das interne Duell gegen Lukas Eichner, dessen Fried-Liver-Attack nicht durchschlug.
Sehr schöne Siege aus konzentrierten Partien holten Robin und Leon.
Für das Highlight des Tages sorgte Huaning. In einer Partie über volle 4 Stunden kämpfte er wie ein Löwe und hielt schließlich das Turmendspiel trotz zeitweise zwei Minusbauern remis – SUPER.

Fazit und Einzelkritik

Unsere Teilnehmer haben ein hervorragendes Turnier gespielt: Aus insgesamt 38 Partien holten wir 27 Punkte. Auch wenn es schließlich nicht zu einer Final-Qualifikation gereicht hat, kamen alle Herder-Schüler auf hervorragende Plätze. Mit diesen Erfahrungen werden wir in der 2. Vorrunde eine noch bessere Rolle spielen.

Robin Toebs (5 Punkte, Platz 7): Robin war mit dem klaren Ziel der Endrundenqualifikation ins Rennen gegangen. Dass er nun in der 2. Vorrunde einen neuen Anlauf nehmen muss, liegt vor allem an den beiden unnötigen Remisen gegen eigene Team- und Klassenkameraden. Da gelang es ihm nicht, die gleiche Energie aufzubauen, die ihn gegen "fremde" Gegner regelmäßig auszeichnet. Der Sprung auf eine vierstellige DWZ ist aber dennoch Lohn für ein starkes Turnier.
Leon Rolfes (5 Punkte, Platz 9): Leon verlor nur die erste Partie und spielte ein tolles Turnier. Dabei kamen einige etwas schwächere Gegner seinem phantasievollen Angriffsstil entgegen. Er darf sich über eine ordentliche Erst-DWZ freuen.
Lukas Grünbeck (4,5 Punkte, Platz 10): Ebenso wie Leon etablierte sich Lukas auf Anhieb in der erweiterten Spitzengruppe. Bis zur letzten Runde hatte er Chancen auf die Finalteilnahme. Seine sichere und fast schon "erwachsene" Spielweise lässt gute Aussichten für den zweiten Anlauf.
Huaning Yang (4,5 Punkte, Platz 11): Huaning bewies enorme Kämpfer-Qualitäten. Er dürfte eine der längsten Gesamt-Spielzeiten des Turniers aufweisen. In der Schlussrunde "knetete" er fast vier Stunden und belohnte sich mit der Rettung aus einem scheinbar verlorenen Endspiel. An den Eröffnungen werden wir noch etwas arbeiten, dann sind noch bessere Ergebnisse in Reichweite.
Erik Nissen (4,5 Punkte, Platz 13): Erik hat immer wieder das Pech, gegen eigene Teamgefährten gesetzt zu werden, diesmal gleich in drei Partien. Vier souveräne Siege stehen auf der Haben-Seite. Unter den Niederlagen war eine lehrreiche Zeitnotschlappe. Das passiert ihm nicht wieder.
Lukas Eichner (3,5 Punkte, Platz 20): Nach verkorkstem Start schob sich Lukas in seinem bisher besten Turnier noch in die obere Hälfte. Glanzpunkt war der Erfolg gegen den U10-Sieger des diesjährigen Abrafaxe-Turniers. Lukas weiß jetzt, was er bei voller Konzentration leisten kann. Diese lehrreiche Meisterschaft wird ihn weit voran bringen.


Foto 1: Leon Rolfes und Lukas Eichner vor dem Start einer Runde
Foto 2: Unsere Jungs beim Zeitvertreib in der Pause
Foto 3: Erik, Robin und "Grüni" vereint an vorderen Brettern
Foto 4: Lukas Grünbeck gewann am 3. Tag beide Partien.
Foto 5: Huaning vor der super-aufregenden Partie der letzten Runde