Tagesbericht vom 07.01.2008

Bei dieser BJEM erlebt unser Trainer vielleicht die schwersten Stunden in 25 Jahren der Arbeit mit jungen Schachspielern. Es fällt schwer, die Enttäuschung in Worte zu fassen, darüber dass gleich mehrere unserer Spieler offenbar völlig neben sich stehen und weit unter ihrem Leistungsvermögen bleiben.

So soll heute nur der Chronistenpflicht genügt werden, die wenigen Lichtblicke des Tages herauszuheben.
Mit einer Partie aus einem Guss besiegte Florian einen Gegner mit immerhin ELO 1939. Dass dieser im U18-Feld an vorletzter(!) Stelle gesetzt ist, spricht für die hochklassige Besetzung der Meisterschaft. Umso schöner, dass sich Florian nun mitten in diesem Klassefeld etabliert hat.

Leon hatte es bei seinem Sieg gegen einen 8jährigen Spieler relativ leicht und Tilman gewann ein internes Duell. In der zweiten Herder-Herder-Partie trennten sich Erik und Khai Van nach frühem Generalabtausch remis.

Alle übrigen Partien gingen – meist nach haarsträubendem Verlauf – leider verloren. So hinken einige Spieler den Erwartungen beträchtlich hinterher. Aber es sind noch 5 Tage Zeit, aus diesem Schlamassel wieder aufzustehen…


Bild Bild
Tilman und Khai Van üben schon mal das synchrone Aufschreiben. Ihnen gegenüber saßen Erik und Jonas.
Bild
Florian Schmidt: Mit starker Partie zum ersten Sieg