Tagesbericht vom 02.02.2009

Endlich mal ein rundum erfolgreicher Tag: Vier Partien wurden gewonnen, alle unsere Spieler stehen nun bei je einem Punkt. Dieses Ergebnis muss uns für die nächsten Runden Auftrieb geben.

Leon hatte es mit der Nr. 2 der Setzliste zu tun. Nach einer ordentlichen Partie musste er sich allerdings dem sehr konsequent vorgetragenen Angriff am Damenflügel beugen.

Auf der Habenseite stehen vier schöne Siege – freilich dokumentieren sie auch, dass das Leistungsgefälle in dieser Meisterschaft größer ist als in früheren Jahren.

Oliver bezwang nach frühem Qualitätsgewinn einen um mehr als 200 DWZ-Punkte "besseren" Gegner. Allerdings hatte man nie das Gefühl, dass dieser wirklich spielstärker sei. Immerhin gelang Oli endlich mal eine Partie ohne Durchhänger und leichtsinnige Fehler.
Jonas verhaspelte sich in der Eröffnung und stand bald mit Minusbauer und bedenklicher Stellung da. Doch dann bekam er die Gelegenheit, mit dem Springer einen Turm und die Dame aufzuspießen. Der Gegner überlegte dann angemessen lange, zog die angegriffene Dame – genau auf den dritten Zinken der Springergabel…
Sebastian nutzte nach solider Eröffnung die Gegenüberstellung von Turm und Dame zum lehrreichen Damengewinn, wobei der DWZ-höhere Gegner allerdings gleich noch unnötig viel Material ablieferte. Ebenso wie Jonas und Oli spielte er den Vorteil dann souverän nach Hause.

Deutlich länger musste Mario kämpfen. Sein Gegner darf sich trotz bescheidener DWZ von 817 immerhin Stammspieler der Jugendbundesliga nennen. Die gezeigte Leistung wirft dann allerdings ein erschreckendes Bild auf das Niveau dieser Liga…
Mario sammelte geduldig Vorteile und Bauern und bekam ohne große Aufregung ein Turmendspiel mit drei Mehrbauern. Das wickelte er dann in ein Bauernendspiel mit zwei Mehrbauern und einen sicheren Partiegewinn ab.

Bild Bild
Oliver kann zufrieden auf seine Stellung blicken. Jonas und Sebastian irgendwie synchron…
So synchron gewannen sie heute auch ihre Partien.