Tagesbericht vom 05.02.2009

So langsam finden wir unsere Positionen in diesem Turnier, konnten heute eine ausgeglichene Tagesbilanz abrechnen.

Bevor wir zu den Siegern kommen, steht Marios Partie gegen den Abrafaxe-Sieger Daniel Lachmann im Blickpunkt. Mario verlor früh eine Figur, kämpfte aber offensiv weiter. Die nächste Zäsur ergab sich bei einer Materialbilanz von Turm + Mehrbauer gegen 2 Leichtfiguren. Dabei hatte Mario seine schwarze Bauernkette am Damenflügel bereits bis a5-b4-c3 vorgeschoben bei nur einem gegnerischen Bauern auf a2. Umgekehrt musste er aber auch ständig phanstasievolle Königsangriffe abwehren. Nach einer weiteren unübersichtlichen Tauschaktion verblieb Mario mit 2 Türmen + 6 Bauern gegen Dame + Springer + 4 Bauern – bei immer noch intakter Bauernkette a5-b4-c3. Mehr als einmal springt das Vorzeichen der Computerbewertung hin und her. Selten hat man eine solch ungewöhnliche Partie gesehen. Am Ende sind die Lücken um den eigenen König etwas zu groß und der Gegner kann entscheidend Material einsammeln.

Unsere heutigen Sieger sind Leon und Oliver. Leon belagerte erneut konsequent eine Bauernschwäche, diesmal mit Erfolg bis zum Partiegewinn. Oli trug aus dem Königsgambit heraus gegen Robert Kempowski überzeugend seinen Angriff vor und hatte bald klaren Vorteil. In einer seiner bislang besten Partien ließ er auch nichts mehr anbrennen.

Die Partien von Jonas und Sebastian verliefen recht ähnlich. Gegen respektable Gegner kamen sie gleichstehend bzw. leicht vorteilhaft – Sebastian hatte lange Zeit einen Mehrbauern – ins Endspiel. Dort wurde dann wieder einmal viel zu passiv gespielt. Den Unterschied machten heute die Gegner aus: Maxim Maslov baute gegen Jonas geduldig seine Stellung aus und verwertete den Vorteil, wie es sich für einen Jugendbundesliga-Spieler gehört. Der junge Robert Denkert ließ hingegen einige Chancen verstreichen und Sebastian konnte sich ohne große Aufregung ins Remis retten.

Bild Bild
Als einziger unserer Spieler liegt Leon im Moment
über 50%. Der Blick verrät, dass er trotzdem noch
nicht ganz zufrieden sein kann.
Blick auf Teile des großen U14-Feldes
Wenn man genau hinschaut sind unsere 5 Vertreter zu erkennen.
Bild Bild
Zum zweiten Mal in Folge volle 3 Stunden am Brett:
Sebastian Maaßen.
Blickfang im Eingangsbereich
An den Tischen wird den Spielern hingegen Material zugemutet,
das nur bedingt meisterschaftstauglich ist…