Tagesbericht vom 04.02.2010

Heute wurde bei uns viel gefeiert: Zunächst Tilmans 15. Geburtstag und am Nachmittag die schon traditionelle BJEM-Party auf der Bowlingbahn zur Mitte des Turniers.
Auch am Brett gab es viel Grund zur Freude. Traurig waren eigentlich nur Leon und Sebastian. Sebastian hatte gegen einen starken Gegner schnell verloren und wird nun morgen wieder angreifen. Leon verlor das Herder-interne Spitzenspiel gegen Margarita. Nach lange Zeit überlegener Partie unterlief ihm im Bauernendspiel leider eine Fehleinschätzung.

Wie man Niederlagen wegsteckt, machte ihm heute Robin vor. Er legte seine Partie deutlich offensiver an und fuhr einen begeisternden Sieg ein.
Noch überzeugender spielte Kevin gegen David Twerskoi. Einige Züge lang hatte er zwei Türme für die Dame. Dann musste David das gleiche Material zurück tauschen und kam mit einem Mehrbauern bei je drei Leichtfiguren in ein komplexes Endspiel. Dort war dann mal wieder ein zu früh "von der Leine" gelassener gedeckter Freibauer die Wurzel des Übels. Kevin konnte ihn erobern und setzte sich nach genau 200 Minuten durch.

Tilman gewann gegen einen der besseren unter den ganz jungen Teilnehmern ohne große Aufregung. Er ist nun in der oberen Tabellenhälfte angekommen. Auch für Maximilian gab es Grund zur Freude: Erster Sieg für unseren U14-Aufrücker. Hier bewahrheitete sich die Prognose des Trainers, dass der junge Gegner zwar schachlich auf Augenhöhe mithalten kann, aber noch keine mehrstündige Partie ohne groben Fehler durchhält.
Schließlich holte Jonas ein sicheres Remis. Nachdem der Gegner den ersten Angriff aufmerksam abgewehrt hatte, wollte Jonas kein übertriebenes Risiko mehr eingehen. Dafür war er beim Bowling der große Sieger: Über 162 Punkte schraubte er seinen persönlichen Rekord auf 165 Treffer.

Bild Bild
Zwei Sieger des Tages:
Maxi…
… und Robin
Bild Bild
Kevin siegte nach fast 3½ Stunden. Margarita mit genau berechnetem Endspiel
Bild Bild
Action auf der Bowling-Bahn:
Jonas war unser klarer Sieger.
Schöne zwei Stunden Spaß und Kraft-Tanken
für die zweite Turnierhälfte