Tagesbericht vom 30.01.2011

Das war heute ein ganz starker Auftakt in die diesjährige BJEM-Woche.
Für Leon beginnt der Kampf um einen Spitzenplatz mit einer zähen Partie und langem Kampf. Eine etwas zu optimistische Abwicklung ergab schließlich nur ein Endspiel mit ungleichen Läufern und einem (symbolischen) Mehrbauern. Doch mit seinem bekannten Siegeswillen suchte Leon jede kleine Chance und so machte der Gegner doch noch den letzten möglichen Fehler.

Sensationelle Siege verbuchten Jonas und Maxi gegen Spieler mit DWZ um 1600. Maxi nutzte einen Tempoverlust des Gegners zu einem überraschend glatten Sieg. Jonas fand ein phantastisches Turmopfer und brachte seinen Vorteil danach konzentriert nach Hause. Zu einem sicheren Sieg kam auch Margarita.

Einzig Matthias und Kevin mussten sich gegen ca. 500 DWZ-Punkte höher eingestufte Spieler geschlagen geben. In der Partie von Matthias wurde die versäumte Rochade durch einen sehenswerten Opferangriff im Zentrum ausgenutzt.

Für eine gigantische Kampfleistung belohnte sich schließlich Raphael. Fünf Stunden kämpfte er gegen einen der Medaillenanwärter, mindestens drei davon mit Minus-Qualität. Im Endspiel wehrte er dann alle Gewinnversuche mit genauen Zügen ab und erreichte ein Remis.

Zum Auftakt des Jugendopens gewann Linus locker gegen einen deutlich älteren Gegner. Am Nachmittag gab es dann eine Niederlage gegen einen der wenigen erfahreneren Spieler im Feld.

Partien

Hier die sehenswerten Gewinnpartien von Maxi und Jonas:
Maximilian Ringleb – Max Teschke
Jonas Brenck – Daniel Lachmann

Bild Bild
Die beiden Überraschungssieger im Bild:
vorn Maximilian, hinten Jonas
Großzügige Spielbedingungen in der Aula der
Katharina-Heinroth-Schule
Bild Bild
Margarita ist erwartungsgemäß souverän
ins Turnier gestartet.
Gelungener Start auch für Linus