Tagesbericht vom 31.01.2011

Die Vorgabe, dass man in diesem Turnier eigentlich keine Partie verlieren darf, ist für Leon schon nach der 2. Runde nicht mehr einzuhalten. Nach einer kraftlosen Partie unterlag er heute gegen Sergii Polutskyi, den – wie man anderswo las – "heimlichen Star" der Deutschen U14-Mannschaftsmeisterschaft. Jetzt muss es ihm gelingen, diese Niederlage wegzustecken und zu zeigen, dass er aus einem Kämpfer- und Siegerholz geschnitzt ist. Noch ist nichts verloren.

Jonas, Maxi und Matthias mussten sich gegen deutlich höher gewertete Konkurrenz heute nach langen und schwierigen Verteidigungspartien geschlagen geben. Jonas unterlag in einer interessanten Auseinandersetzung gegen die Nr. 2 der Setzliste. Maxi und Matthias waren gegen das kreative Angriffsschach der Rätsch-Schützlinge von GW Baumschulenweg chancenlos.

Margarita siegte kampflos, weil sich ihr Gegner über Gebühr verspätete. Das unvermeidbare Herder-Duell in der U18 gewann Raphael mit flottem Angriff recht schnell.

Im Jugendopen konnte sich Linus mit zwei weiteren Siegen in der Spitzengruppe etablieren. Allerdings geriet er durch etwas laxes Spiel beide Male in materiellen Rückstand. Er nutzte jedoch diese Weckrufe, krempelte die Ärmel hoch und zeigte, dass er den Gegnern in Normalform klar überlegen ist. Wenn aber die wenigen wirklich starken Teilnehmer ans Brett kommen, wird eine halbe gute Partie nicht reichen, Linus.

Bild Bild
Dieses interne Duell ließ sich nicht vermeiden,
weil in der U18 ein Rundenturnier gespielt wird.
Ansprechendes Platzangebot auch beim Jugendopen
Bild Bild
Und was ist das für ein Raum? Das Türschild gibt Auskunft.