Tagesbericht vom 01.02.2011

Die kleinen Sünden werden in diesem Turnier vom Auslosungsprogramm bestraft. Nach den gestrigen Niederlagen unserer U16-Spieler waren die Ansetzungen der 3. Runde nicht wirklich der Quell reiner Freude. Matthias blieb spielfrei, hätte sicher viel lieber sein Können am Brett bewiesen.
Maxi und Jonas mussten gegeneinander antreten. Nach einer langen und zähen Partie ohne große Höhepunkte trennte man sich remis.

Leon fand in die Erfolgsspur zurück, allerdings gegen einen Gegner, der ihn nicht ernsthaft fordern konnte. Die Schachuhr zeigte auch am Ende der Partie noch 1:30. Leon hatte also, wie so oft, nur die Inkrementzeit von 30 Sekunden pro Zug verbraucht. Immerhin sind seine Chancen auf einen Spitzenplatz auch nach den übrigen Ergebnissen des Tages weiter intakt.

Margarita kam nach großartigem Kampf zu einem verdienten Remis gegen den letztjährigen Vizemeister Marko Perestjuk. Remis auch für Raphael. Im Duell der beiden jungen Gastspieler des U18-Turniers hatte er gegen Leonid Sawlin zwar früh eine Qualität weniger, doch sein druckvolles Spiel sicherte erneut den halben Punkt. Hingegen musste Kevin eine weitere Niederlage quittieren. Ein nicht ganz geglückter Damenfang kostete früh eine Figur. Noch stehen bei ihm null Punkte in der Tabelle, doch der Terminplan hat die lösbaren Aufgaben in die zweite Wochenhälfte gelegt.

Schließlich haderte auch Linus mit dem Auslosungsprogramm. Am Morgen unterlag er gegen eine der stärksten Teilnehmerinnen (DWZ ca. 1400) und wurde dann ausgerechnet gegen den Spitzenreiter der Setzliste mit DWZ 1706 gepaart. Diesem lieferte Linus eine tolle Partie, hatte zeitweise zwei Läufer für einen Turm. Erst eine unterschätzte Bauerngabel wendete das Blatt.

Bild Bild
Leon fand wieder in die Erfolgsspur. Der jüngste Herderschach-Vertreter
wurde erneut für tollen Kampfgeist belohnt.
Bild Bild
Da war die Welt noch in Ordnung:
Linus mit starkem Läuferpaar
Maxi ist weiter auf 50%-Kurs.