Berliner Meisterschaft 2014 – U16

1. Tag
Bild

In dem Mini-Feld von nur 10 Spielern wird es für unser Trio sehr schwer. Nur Florian ist in der oberen Tabellenhälfte gesetzt. Er benötigt jedoch eine deutliche Formsteigerung, um das gute Ergebnis vom Vorjahr zu wiederholen.

Den Anfang machte er heute mit einem Erfolg im internen Duell gegen Pablo. Der konnte jedoch gut mithalten und dem Favoriten einen Kampf auf Augenhöhe liefern. Arman erlag nach ebenfalls gut begonnener Partie einem genialen Gewinnzug seines Gegners.

2. Tag
PT Dost – Höhne
Bild
Weiß setzt forciert matt:
19.Le3xd4+ Sc6xd4 20.Dd2-h6+ Kg7-f6
21.Sc3-d5+
und auf 21… Kf6-e5
sollte 22.Dh6-f4# folgen.

Für unsere U16-Spieler gab es heute die ganze Bandbreite der Ergebnisse. Arman gewann seine Partie mit einem schönen Mattangriff in der Brettmitte nach nur 21 Zügen. (siehe Diagramm).
Auch wenn er als Favorit in die Partie gegangen war, macht dieser Sieg Appetit auf mehr.
Pablo bestätigte seine schon gestern gezeigte gute Form. Gegen einen um ca. 500 DWZ-Punkte stärkeren Spieler holte er ein Remis. Dabei war vermutlich gar mehr möglich. So spielte Pablo bei vollem Brett zeitweise mit Turm und drei Mehrbauern gegen zwei Leichtfiguren.

Florian verlor eine strategisch geprägte Partie nach langem Kampf und liegt standesgemäß im Mittelfeld.

3. Tag

Auch im zweiten internen Duell dieser Meisterschaft blieb Florian siegreich. Nun muss er diese Leistung auch gegen die Turnierfavoriten bestätigen.
Für Pablo gab es heute eine ärgerliche Niederlage. Morgen folgt auch für ihn das zweite interne Duell – womit diese dann endlich ausgestanden wären.

4. Tag

Bild Im letzten internen Duell gab es einen weiteren Favoritensieg: Arman (Foto links) verwertete im Läuferendspiel seinen Mehrbauern sicher. Florian hingegen fand sich heute nach etwas gekünsteltem Eröffnungsaufbau auf der falschen Seite einer Kurzpartie wieder.

5. Tag

Das für sieben Runde viel zu kleine Starterfeld führt schon jetzt zu kuriosen Situationen. Arman saß mit 50% heute am Spitzenbrett dem Turnierfavoriten gegenüber, Pablo traf am letzten(!) Brett auf den Titelverteidiger. Mitten drin sicherte sich Florian seinen dritten Sieg nach fünfstündigem Kampf und wird wohl nun seinerseits ganz weit nach vorn gespült.
Dass man dort mithalten kann, bewies Arman. Seine Partie gegen die Nummer 1 (DWZ über 1900) lief zeitweise auf eine Sensation hinaus und ging erst in Zeitnot verloren.

6. und 7. Tag

In den beiden letzten Runden war für unser Trio leider nichts mehr zu holen. Die kuriosen Ansetzungen und die hochkarätige Gegnerschaft forderten ihren Tribut.
Ärgerlich war vor allem die 6. Runde, wo unsere drei Partien nur insgesamt nur 61 Züge dauerten. Vor allem Florian brachte sich durch einen einzügigen Damen-Einsteller in ausgeglichener Position um die Früchte der Arbeit.
Tags darauf lieferte er gegen einen der beiden Stichkampf-Teilnehmer eine schöne Partie mit entgegengesetzten Rochaden.


Bericht und Fotos: Thomas Binder