Berliner Meisterschaft 2015 – U12

Bild Perfekter Auftakt an den ersten Tagen

Im Zehnerfeld mit einem vollrundigen Turnier ist Daniel an Position 3 gesetzt. Er wird also im Kampf um die Medaillen mitmischen.
Der Auftakt ist gut gelungen. Gerade in der kritischen Phase der Partie – als die Gegnerin drohte, das Heft des Handelns zu übernehmen – erhöhte er den Druck auf die Königsstellung und nutzte den ersten größeren Fehler konsequent aus.

Sulayev – Pysarenko
Bild
Gegen die mit 35.Kg1-f1
eingeleitete Eroberung des a-Bauern
war Schwarz machtlos.

Am zweiten Tag gelangen Daniel zwei überzeugende Siege, darunter gegen einen der direkten Mitbewerber im Medaillenkampf. Hier konnte er einmal mehr seine Stärke im Endspiel unter Beweis stellen. In Runde 3 folgte ein schneller Mattangriff.

Und weiter geht's: Auch in Runde 4 bleibt Daniels Weste weiß. Erneut wartete er im Bauernendspiel gegen einen Mitfavoriten auf seine Chance. Diese ergab sich, als der Gegner den Abtausch von Daniels Damenflügelmehrheit von 3:2 auf 2:1 erlaubte. Daniel liegt weiter allein an der Spitze und freut sich auf das möglicherweise vorentscheidende Duell in der 5. Runde.

Niederlage im vorweg genommenen Finale

Runde 5 brachte das vorweg genommene Finale gegen Top-Favorit Kevin Roho. Hier klappte die Eröffnungsvorbereitung nicht und nach einem relativ einfachen taktischen Übersehen stand die erste Niederlage auf dem Punktzettel. Daniel steckte die Enttäuschung schnell weg und hat nach einem Sieg am Nachmittag weiter sehr gute Karten für einen Platz auf dem Siegerpodest.

Spannender Kampf um Platz 2

Die 7. Runde brachte das Duell gegen einen "Angstgegner" – ja, auch so etwas gibt es im Schach. Daniel fand nicht zu seiner Normalform und wurde von einem sehenswert vorgetragenen Angriff überrollt. Im Kampf um Platz 2 der Berliner Meisterschft hat er dennoch weiterhin sehr gute Karten und kann den Silberrang aus eigener Kraft schaffen. Dafür müssen wir aber wohl bis zum letzten Turniertag mit ihm zittern.

Eine Runde später zeigte Daniel seinen ganzen Kampfgeist und lehnte mehrere Remisgebote ab. Leider überzog er dabei aber im Läuferendspiel seine Stellung und verlor sogar noch.

Mit einer weiteren Niederlage in der letzten Runde wird Daniel noch auf Platz 5 durchgereicht. Das ist eine Platzierung, die sicher um einiges unter seinen Möglichkeiten – und auch dem hier gezeigten Spielniveau – bleibt. Daniel spielte bei dieser BJEM eigentlich zwei Turniere: Ein ganz tolles mit vier Siegen zum Auftakt und ein sehr unglückliches in der zweiten Wochenhälfte. Da gelang ihm nur noch ein Punkt gegen das sieglose Schlusslicht.
Natürlich bauten die Ausgangslage und der sehr gute Start eine hohe Erwartungshaltung bei Daniel und in seinem Umfeld auf. Als dann nach der zweiten Niederlage die Last zu groß wurde, konnte er diese noch nicht bewältigen. Als Spieler des jüngeren Jahrgangs hat Daniel aber im kommenden Jahr eine neue Chance auf eine U12-Medaille.


Bericht und Foto: Thomas Binder