Berliner Meisterschaft 2015 – 2. Vorrunde

1. Tag U12

Bild In einem enorm stark besetzten Turnier geht es um fünf Endrundenplätze. Drei Herderschach-Talente aus einer gemeinsamen Schulklasse, aber drei verschiedenen Vereinen sind am Start. Die Setzlistenplätze 3, 6 und 8 lassen erwarten, dass sie im Kampf ums Finale ein gewichtiges Wort mitreden können.

Bild Am ersten Tag gelang das (fast) perfekt. Unser Trio mischt in der Spitzengruppe mit. Zum Auftakt gab es für alle drei Spieler das Duell gegen spielstarke Mädchen. Es ergaben sich durchweg anspruchsvolle Partien mit lang anhaltendem, zähem Kampf. Schließlich warfen unsere Jungs ihre schon recht große Turniererfahrung in die Waagschale und sicherten sich jeweils den vollen Punkt. Im Bild rechts: Hakob und Minh – Seite an Seite

Am Nachmittag konnten Daniel und Minh nachlegen. Für Hakob setzte sich der "Girls Day" fort. Nach einem bösen Schnitzer in der Eröffnung stand er gegen seine DWZ-lose Gegnerin auf verlorenem Posten. Trotz zweier Mehrfiguren bei noch gut gefülltem Brett fand sie dann jedoch keine Gewinnidee und bot überraschend Remis. Da wollte Hakob kein Spielverderber sein und freute sich über die Punkteteilung.

Minh gewann seine Partie gewohnt unspektakulär. Morgen darf er am 1. Brett seine Kräfte mit dem Top-Favoriten messen.
Daniel (Foto links) wandelte auf Anands Spuren. Wie der Inder unlängst im WM-Kampf brachte er früh einen Bauern bis nach c7. Der Gegner spielte allerdings anders – besser? – als Carlsen und entfachte heftigen Figurenwirbel. Nachdem sich der Rauch verzogen hatte, fanden sich die Spieler in einem ausgeglichenen Endspiel wieder. Dort spielte Daniel sein Können überzeugend aus und gewann.

1. Tag U14

Bild In dieser Altersklasse geht es für Duc Anh und Alec um weitere Turniererfahrung, für unseren "Aufsteiger" aus der Open-Szene sicher auch um die erste DWZ.
Dass beim ersten Turnier in der Berliner Meisterschaft ein schärferer Wind weht, haben schon viele Herderschach-Schüler erfahren. Auch Alec wird diese lehrreiche Erfahrung machen. Seine Auftaktpartie sah schon vielversprechend aus und wurde erst durch das seltene Bild einer Bauerngabel auf der 7. Reihe entschieden. Am Nachmittag wurde Alec dann schmerzhaft an die alte Regel "erst rochieren – dann angreifen" erinnert.

Duc Anh (Foto links) unterlag zum Auftakt einem gut 300 DWZ-Punkte stärker gewerteten Spieler nach langer Partie. Der Gegner wagte ein sehr interessantes positionelles Springeropfer für (zunächst) zwei Bauern und wurde für sein ideenreiches Spiel schließlich belohnt.
In Runde 2 sah der Trainer bei Duc eine turbulente Partie, auf die er bis kurz vor Schluss gern verzichtet hätte. Duc gewann zunächst eine Figur, ließ sich dann die Dame per Fesselung abjagen und musste kurz danach noch eine Figur abgeben. Mit zwei Türmen gegen Dame und Turm war die Partie eigentlich hoffnungslos verloren. Allerdings hatte sich "DAT" gegen den gut 100 DWZ-Punkte höher eingestuften Gegner die Hoffnung auf ein Mattbild erhalten, und genau diese Hoffnung erfüllte sich schließlich noch.

2. Tag U12

Nach dem zweiten Tag sind die Finalchancen des Trios aus der Klasse 5e noch intakt. Am besten lief es heute für Daniel. Am Vormittag erreichte er im Duell der Nummern 2 und 3 der Setzliste ein Remis. Nachmittags folgte dann ein überzeugender Sieg gegen die aktuelle Berliner U10-Meisterin beider Geschlechter! Daniel spielt ein tolles Turnier. Seine Partien sind souverän und bisher ohne jeden "Wackler". Da er schon zwei Spieler aus der absoluten Spitzengruppe zum Gegner hatte, dürfte das Final-Signal auf Grün stehen.

Für Minh und Hakob gab es heute zunächst eine Niederlage, dann am Nachmittag den erhofften Sieg. Minh unterlag dabei nur am Spitzenbrett gegen die Nummer 1 mit DWZ 1742. Mit 3 bzw. 2½ Punkten haben beide für das zweite Wochenende noch gute Chancen. Immerhin sind ja fünf Finalplätze zu vergeben.

2. Tag U14

Bild Starker Tag für unsere beiden U14-Recken! Bedenkt man, dass beide im untersten Viertel der Setzliste eingestuft sind, ist die 50%-Bilanz nach dem ersten Wochenende ein schöner Erfolg.

Alec (Foto rechts) ist im Haifischbecken einer richtigen Meisterschaft angekommen. Sein Sprung aus der Open-Szene in die Titelkämpfe kann schon jetzt als toller Erfolg bewertet werden. Heute gewann er beide Partien, darunter sogar gegen einen Spieler mit vierstelliger Wertzahl – eine gute Erst-DWZ ist zum Greifen nahe.
Am Vormittag geriet Alec früh auf unbekanntes Eröffnungsterrain. Wieder hatte er vor der eigenen Rochade nach einem gegnerischen Bauern gegriffen. Doch als Weiß die Konsequenz im Angriff vermissen ließ und wenig später bei einer unübersichtlichen Abwicklung Material einbüßte, war die Partie gelaufen. Aufmerksam wehrte unser Spieler alle Drohungen ab und spielte seine Überlegenheit aus.
Am Nachmittag folgte gegen einen starken Gegner Alecs bisher souveränste Partie. Mehrfigur und aktive Türme im Endspiel garantierten einen nie gefährdeten Sieg.

Duc Anh war gestern anzumerken, wie schwer es ist, nach langer Turnierpause wieder in Tritt zu kommen. Heute lief es schon viel besser. Ganz geduldig baute er in Runde 3 seine Vorteile immer mehr aus. Mehr als drei Stunden dauerte die Partie. "DAT" hatte sich viel Zeit genommen, kam sogar in die Nähe von Zeitnot (8 Minuten für 8 Züge vor der ersten Zeitkontrolle). Die Verwertung eines einzigen Mehrbauern im Endspiel war gewiss nicht trivial. Duc löste diese Aufgabe erfolgreich.
Eine Runde später lieferte er dann dem zweifachen U12-Landesmeister von Brandenburg eine ansprechende Partie, konnte aber den Abstand von 650 DWZ-Punkten noch nicht überbrücken.

3. Tag U12

Bild Sehr unterschiedlich verlief der dritte Turniertag für unsere drei Vertreter. In dem enorm starken Feld der U12-Vorrunde ist selbst bei fünf Finalplätzen der Kampf um diese Qualifikation sehr, sehr schwer.
Die besten Chancen hat weiterhin Daniel. Sein Vormittagsgegner – die Nr.1 der Setzliste – konnte leider krankheitsbedingt nicht antreten. Am Nachmittag folgte ein Remis gegen einen weiteren Mitfavoriten. Hier hatte Daniel eine Mehrqualität, sah sich aber einer furchterregenden Bauernwalze gegenüber.

Minh (Foto rechts) gewann seine Partie der 5. Runde schon nach nur neun Zügen – Gepriesen sei das Morra-Gambit. Am Nachmittag musste er dann nach zweischneidigem Kampf gegen die aktuelle Berliner U10-Meisterin die Waffen strecken. Mit 4 Punkten liegt er nach 6 Runden gut im Rennen, muss nun aber am Spitzenbrett gegen Daniel antreten.

Hakob spielte wie immer sehr lange Partien. Am Vormittag setzte er sich nach zähem Kampf durch. In Runde 6 zeigte unser Spieler dann eine interessante Kombination. Für starken Angriff opferte er zeitweilig einen Turm. Als sich der Rauch verzogen hatte, fand man sich in einem materiell ausgeglichenen Springerendspiel wieder. Hier zeigte Hakobs Gegner die feinere Behandlung der Stellung und gewann schließlich verdient.

4. Tag U12

Bild Showdown in der vielleicht stärksten U12-Vorrunde seit langer Zeit.
Für Hakob (Bild rechts) ging es noch einmal um eine gute Partie, nachdem die Qualifikationschancen schon gestern zusammengeschrumpft waren. Heute zeigte er sich wieder von der besten Seite, gewann schnell und sicher. Platz 8 mit 4½ Punkten sind in diesem Klassefeld immer noch ein hervorragendes Ergebnis.

Am Spitzenbrett trafen die Klassenkameraden Daniel und Minh aufeinander. Sie lieferten sich eine tolle Partie. Lange hatte ich den Eindruck, dass Minh die etwas bessere Stellung habe. Schließlich folgte doch der Remisschluss. Für Daniel bedeutet das am Ende Platz 1 und einen weiteren schönen Erfolg in seiner Schachkarriere. Minh hingegen landet trotz eines tollen Turniers am Ende mit 4½ Punkten auf Platz 6. Damit hat er die Endrunden-Qualifikation ganz knapp verpasst.

3./4. Tag U14

Für unsere beiden U14-Spieler hat sich das "Abenteuer BJEM" gelohnt. Duc Anh mit wenig Turnierpraxis und Alec als Aufsteiger aus der Open-Serie haben sich weit von ihren Plätzen im unteren Viertel der Setzliste abgesetzt. Am Samstagvormittag machten sie ihr Meisterstück: Beide Spieler gewannen gegen Schüler aus einem Leistungsstützpunkt des BSV.
Duc Anh profitierte nach guter Partieanlage von einem gegnerischen Dameneinsteller. Alec gewann früh eine Figur. Dann musste er alle Kräfte zum Schutz seines Königs aufbieten. Bei meinem nächsten Besuch am Brett hatte er zwar die Dame verloren, dafür aber Turm und zwei Leichtfiguren gewonnen. Schließlich wurde das Endspiel sicher eingefahren.
Damit hatten beide bereits ihre Turnierziele erreicht. Eine deutliche DWZ-Steigerung bzw. eine vierstellige Einstiegs-DWZ waren sicher.

In den letzten Runden fehlte dann beiden Spielern die Kraft und Spannung für erfolgreiche Partien an vorderen Brettern. Schließlich landen beide mit 3 Punkten im Mittelfeld dieser U14-Vorrunde. Bei künftigen Meisterschaften werden sie nochmals angreifen und die jetzt erarbeiteten Positionen ausbauen.


Bericht und Fotos: Thomas Binder