Pokal ohne Namen – Sommer 2019

Bild Der neu gestiftete Pokal sucht nicht nur nach einem Namen, sondern auch noch nach seinem Platz in der Berliner Turnierszene. Nur 13 Teilnehmer bis zur Altersklasse U25 nahmen den Kampf über (nur) fünf Runden an zwei Wochenenden auf. Gut ein Drittel der Starter stammte aus dem Hause Herderschach. Ein Spieler stieg vorzeitig aus, so dass das gesamte verbliebene Feld auf nebenstehendes Foto passte.

Mit Coco setzte sich die jüngste Spielerin souverän durch. An ihrem Gesamtsieg kamen eigentlich nie Zweifel auf.

Bild Kai, Aram und Sophie erreichen jeweils genau 50% der möglichen Punkte. Den besten Eindruck hinterließ dabei Kai, der sich verdient noch in der oberen Hälfte des Klassements platzierte und sich ├╝ber einen satten DWZ-Gewinn freuen darf. Höhepunkt seines Turniers war der Sieg nach spannender Partie gegen den Spitzenreiter der Setzliste.
Aram gewann nur in den Auftaktrunden und ließ in der Folge 2½ Punkte durch Unkonzentriertheiten liegen. Zweimal stellte er schon in der Eröffnung Material ein. Einmal unterlief ihm in einem klar vorteilhaften Springerendspiel eine Ungenauigkeit, nach der plötzlich keine Bauern mehr auf dem Brett waren.
Immerhin konnten sowohl Kai als auch Aram bis zur letzten Runde auf einen der drei Pokale hoffen. Diese Chance ging erst in den finalen Alles-oder-Nichts-Partien verloren.
Sophie fand nicht ganz zu den guten Leistungen der letzten Monate, spielte aber ein solides Turnier.

Ganz ärgerlich verliefen die beiden Wochenenden für Fabian. Sein erstes DWZ-Turnier sollte natürlich eine Einstiegswertzahl einbringen. Dieses Ziel war schon vor dem ersten Zug nicht mehr erreichbar, da er ein Freilos bekam und somit nicht die erforderlichen fünf Wertungspartien spielen konnte. In der Folge musste er leider in allen Partien die deutlich größere Wettkampferfahrung der Gegner anerkennen.


Bericht und Fotos: Thomas Binder