Morra II



1.e4 c5 2.d4 cxd4 3.c3 dxc3 4.Sxc3 Sc6 5.Sf3 e6 6.Lc4 Dc7?!
Schwarz macht diesen Zug hier sehr früh. Oft geschieht er erst, wenn auf d1 der weiße Turm aufgetaucht ist.

7.0-0!?
[Wichtig ist eben auch, dass man beachtet in welcher Reihenfolge der Gegner seine Züge macht und wie man darauf reagieren kann. Hier hat Schwarz frühzeitig Dc7 gezogen und damit zur "sibirischen Falle" Aufstellung genommen. Deshalb wäre es jetzt für Weiß zu schematisch, sofort zu rochieren. Besser ist zunächst 7.De2 Sf6 Die Grundstellung zur Sibirischen Falle ist erreicht. 8.e5 versperrt die Diagonale h2-b8 und nimmt das wichtige Feld e5 in Besitz. (8.0-0? Sg4 Diese Stellung sehen wir gleich wieder. Sie ist für Weiß sehr unangenehm.) 8…Sg4 9.Lf4 f6 (9…d6? 10.Sb5! Da5+ 11.Ld2 ) 10.Sb5 Da5+ 11.Ld2 Dd8 12.exf6 Sxf6 13.0-0 a6 14.Sbd4 Le7 15.Tad1 0-0 16.Tfe1 und Weiß hat eine Stellung erreicht, in welcher die bessere Entwicklung den Gambitbauern etwa ausgleicht.]

7…Sf6 8.De2?
[Richtig ist 8.Sb5 Db8 9.e5 Sxe5?! 10.Lf4 d6 (10…Sxf3+? 11.Dxf3 d6 12.Tad1 e5 13.Lg5 Le7 14.Lxf6 gxf6 15.Sxd6+ Lxd6 16.Dxf6 0-0 mit klarem Vorteil für Weiß. 17.Txd6 ) 11.Te1! Sxc4 12.Da4 Ld7 (12…Sb6? 13.Sxd6+ Kd8 14.Dd4 und die schwarze Dame ist gefangen.) 13.Dxc4 Lxb5 14.Dxb5+ Sd7 15.Sg5 Le7 16.Sxe6 fxe6 17.Txe6 0-0 (17…Kd8 18.Tae1 Te8 19.De2 ) 18.Txe7 Txf4 19.Dxd7 ; 8.e5 ]

8…Sg4 9.Td1
[9.Lg5?? Dieser schematische Zug verliert sofort. 9…Sd4! Der Springer ist wegen Matt auf h2 tabu. Weiß verliert entscheidend Material.]

9…Lc5
mit unangenehmem Druck gegen f2.

10.Le3
Einziger Ausweg.

10…Sxe3 11.fxe3 Df4 12.Sd4 Dg5
und Schwarz steht gut. *