Long,R – Arganian
East Lansing, 1991



1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0-0 Le7 6.Te1 b5 7.Lb3 0-0 8.c3 d5 9.exd5 Sxd5 10.Sxe5 Sxe5 11.Txe5 c6 12.d4 Ld6 13.Te1 Dh4 14.g3 Dh3 15.Df3 Lg4 16.Dg2 Dh5 17.Lxd5 cxd5 18.Le3 Lf3 19.Df1 f5 20.h3
Wie wir bereits wissen, lässt man den Zug f5-f4 besser nicht zu…

20…f4 21.gxf4
Die offene g-Linie ist natürlich sofort entscheidend. [ 21.g4 Df7 22.Ld2 Tae8 23.a4 wäre vielleicht gerade noch gegangen.]

21…Txf4
Nach diesem gefälligen Zug gab Weiß auf. [ Noch schneller gewinnt freilich 21…Dg6+ 22.Kh2 Txf4 23.Dg1 ( 23.Lxf4 Lxf4# ) 23…Lg2! 24.Dxg2 Txf2+ 25.Lf4 Dxg2# ]

22.Lxf4 Lxf4
ist natürlich für Weiß auch nicht sehr schön. 0-1