MacDonald – Burn,A
Liverpool, 1910

Weiß hat für diese Stellung eine Figur geopfert – und er scheint Recht zu behalten. Der schwarze König ist völlig freigelegt und der gefesselte Läufer g5 soll im nächsten Zug fallen.

1…Dg4!!
Egal, ob dieser Zug nun zum Gewinn ausreicht oder nicht, er ist die einzige Chance, die Stellung nicht sofort zu verlieren. Die Dame opfert sich auf den ersten Blick völlig sinnlos. Doch bei näherem Hinsehen versteht man die Logik dieses Zuges: Der Läufer g5 wird gedeckt, die Turmlinie von g1 aus wird unterbrochen und die Läuferdiagonale nach f3 wird verstellt, so dass die Gabel Sf3+ möglich wird. [ Bereits der zweitbeste Zug verliert klar. 1…Dd8 2.Txg5+ Kh7 3.Lg4 Df6 4.Kg3 Sg6 5.Th5+ ]

2.Txg4
So ging es in der Partie weiter und das ist in der Tat der beste Zug. [ 2.hxg4? Sf3+ 3.Kg2 Sxd2 4.Ta1 Sxb3 5.Ta3 Sd4 mit klarem Materialvorteil für Schwarz. 2.Lxg4? Lxd2 3.Kg3 Sg6 4.Ta1 Lc3 5.Ta2 a6 ebenfalls mit klarem Vorteil.]

2…Sf3+ 3.Kg2 Sxd2 4.Txg5+ Kh6
Weiß hat noch einen Bauern mehr, doch seine Bauern am Damenflügel sind sehr verwundbar.

5.h4 Sxb3 6.Tf5 Sxa5 7.Le2 Kg7 8.h5 Tf7
Der Wunsch, den Turm zu aktivieren ist verständlich. [ Sehr gut war auch 8…Sb3 9.Tg5+ Kh8 10.Kf1 Tg7 11.Tf5 a5 ]

9.Tg5+ Kh8 10.h6?
Danach ist Weiß endgültig verloren. Dass er jetzt nicht optimal spielt, ist verständlich. Man denke an die Position vor einigen Zügen und sehe, was nun davon übrig geblieben ist. Diese Umstellung will erst verkraftet sein! [ 10.Tg6 Tg7 11.Txg7 Kxg7 12.Kg3 und Weiß kann noch hoffen.]

10…Tf6 11.Th5 Tf4 12.Tg5 Sxc4 13.Ld3 Sb2 14.Lc2 c4 15.Tg7 Sd3 16.Lb1?
[ Die forcierte Variante 16.Lxd3 cxd3 17.Kf1 Te4 18.Txb7 d2 19.Tb1 Kh7 20.f3 Te1+ 21.Txe1 dxe1D+ 22.Kxe1 Kxh6 ist ebenfalls hoffnungslos.]

16…Txf2+ 17.Kg3 Tb2
Weiß gab auf.