Bild Berliner Meisterschaft 2020 – Endrunden

In den Endrunden war das Haus Herderschach diesmal nur durch drei Spieler vertreten.
Dass wir dennoch das Potential haben, auch in Einzelmeisterschaften auf höchstem Niveau mitzuhalten, zeigt ein Blick auf die fehlenden Namen. So hatten mit Nam, Joachim, Lior und Alec gleich mehrere unserer Top-Spieler die Finalturniere knapp verpasst. Coco, die sich auf die Mädchenmeisterschaft konzentriert, und Minh verzichteten auf den Finalstart.

U16

Daniel souverän

Dass Daniel (Foto links) in seiner Altersklasse gegenwärtig wohl der stärkste Spieler Berlins ist, wurde in der Meisterschaftswoche deutlich demonstriert. Unser Spieler wurde seiner Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht und war spätestens ab der zweiten Runde auf den angestrebten Erfolg fokussiert. In der Auftaktpartie hatte er dem deutlich schwächer eingestuften Gegner unfreiwillig noch eine Chance gelassen, die dieser jedoch ungenutzt verstreichen ließ.
Es folgten sechs weitere Siege, und so stand der Meistertitel schon vor der Schlussrunde fest. In dieser gab Daniel dann gegen einen Mitfavoriten den einzigen halben Punkt ab.

Bild U18

Starker Auftritt von Aram

Wer die Berichte dieser Homepage aufmerksam liest, weiß, dass sich Aram (Foto rechts) gar nicht für die Endrunde der Berliner Meisterschaft qualifiziert hatte. Doch der Rückzug eines Spielers und das Abwinken der zunächst eingeladenen Nachrücker machten doch noch einen Startplatz frei. Diese Chance nutzte der Jugendsprecher unseres Partnervereins zu einem seiner bislang besten Turniere.
Nach vier Runden lag Aram mit 2½ Punkten an dritter Stelle, hatte schon gegen den Top-Favoriten FM Mätzkow gespielt und konnte also sogar von einer Medaille träumen. Auch in der Folge spielte er gehaltvolle Partien, wurde jedoch dreimal bezwungen und beendete das Turnier auf einem sehr achtbaren 5. Platz und mit deutlichem DWZ-Zuwachs. Vor allem die knappe Bedenkzeit spielte ihm hin und wieder einen Streich. Mit besserer Zeiteinteilung sind also noch weitere Erfolge möglich.

U12

Stichkampf-Chance für Jakob

In der sehr stark besetzten Altersklasse u12 hatte Jakob nach der Startrangliste vage Medaillenchancen. Nach anstrengenden neun Partien in sieben Tagen belegte er mit einer ausgeglichenen Punktbilanz (je drei Siege, Remis und Niederlagen) den 6. Platz. Seine taktisch geprägte offensive Spielweise ließ Jakob mit den Besten mithalten, kostete aber auch ein paar Punkte gegen Spieler aus der unteren Tabellenhälfte.
Weil er in der Abschlusstabelle mit dem Fünftplatzierten punktgleich ist, bekommt Jakob die Chance auf einen Stichkampf um einen Startplatz bei der Deutschen Meisterschaft.


Bericht und Fotos: Thomas Binder