Unser B-Team WK-II in der Schnellschachmeisterschaft

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Punkte Einsätze
Kai Tonke 0 0   0 1 1 4
Fabian Schmitt   0   0 ½ ½ 3
Andi Guo 0     1 1 2 3
Taha Abdollahnia 1 0     1 2 3
Philipp Werner 1 1   ½   3
Tabellenspitze
1. Käthe-Kollwitz-Gymnasium10 : 0
2. Herder-Gymnasium8 : 2
3. Andreas-Gymnasium6 : 4
4. Heinrich-Hertz-Gymnasium5 : 5
5. Herder-Gymnasium II5 : 5

9 Mannschaften

Unsere Ergebnisse:
– Ernst-Reuter-Schule(7.)2 : 2
– Heinrich-Hertz-Gymnasium(4.)1 : 3
spielfrei
– Herder-Gymnasium I(2.)1½ : 2½
– Heinrich-Hertz-Gymnasium II(9.)3½ : ½

Manchmal hat man kein Glück, und dann kommt auch noch Pech dazu. Einen solchen Tag erwischte unser B-Team der Wettkampfklasse II heute. Es begann mit einem etwas holprigen Unentschieden gegen einen Gegner, den man in Bestform wohl hätte schlagen wollen. Dann wartete mit dem Heinrich-Hertz-Gymnasium eine der traditionell stärksten Berliner Schachschulen.
Als dann nach Runde 2 die Punkte zusammengezählt wurden, war keine Mannschaft mit einer Doppel-Null gestartet, und so erwischte uns trotz 1:3 Punkten das ungeliebte Freilos.

Und es wurde nicht besser: Nächster Gegner war die eigene A-Mannschaft. Erneut lieferte die Mannschaft einen starken Auftritt, stand aber am Ende mit leeren Händen da, wenn man von 1½ Brettpunkten absieht. Der klare Erfolg in der Schlussrunde im Duell der B-Teams gegen das Heinrich-Hertz-Gymnasium war dann willkommene Ergebniskosmetik und sicherte uns noch den Platz genau in der Mitte des Feldes.

Während es für Kai und Fabian gegen die sehr starke Konkurrenz heute nicht viel zu holen gab, haben die drei übrigen Spieler ihre Chance genutzt, sich mit einem starken Turnier ins Gespräch zu bringen. Vor allem Philipp wird sich über sein Team-Debüt mit einer ungeschlagenen Bilanz sehr freuen.

Bild Bild
Der unglückliche Turnierverlauf kann uns die gute Laune nicht verderben.
Auftakt zum internen Duell gegen das Silber-Team
Vor der letzten Runde: Philipp schwört sein Team noch einmal auf den Erfolg ein.