Unser B-Team WK-III in der Schnellschachmeisterschaft

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Punkte Einsätze
Davit Zohrabyan   1 1 0 0 2 4
Vincent Wilkes 1   ½ 0 1 4
Mikhail Soldatov 0 1   0 0 1 4
Jakob Kunze 1 ½ 1 0   4
Jonathan Maeß 1 1 1   1 4 4
Tabellenspitze
1. Herder-Gymnasium10 : 0
2. Andreas-Gymnasium7 : 3
3. Heinrich-Hertz-Gymnasium7 : 3
4. Herder-Gymnasium II7 : 3

9 Mannschaften

Unsere Ergebnisse:
– Bettina-von-Arnim-Schule(6.)3 : 1
– Katholische Schule St. Marien(5.)3½ : ½
– Heinz-Berggruen-Gymnasium(7.)3½ : ½
– Herder-Gymnasium I(1.)0 : 4
– Heinrich-Hertz-Gymnasium(3.)2 : 2

Selten hat der "undankbare" vierte Platz so bronzen geschimmert wie heute. Als am Ende des Turniers die Platzierungen ermittelt wurden, stand die Turnierleitung vor einem Dilemma. Drei Mannschaften waren punktgleich auf den Rängen 2 bis 4.
Das Andreas-Gymnasium lag um 1½ Brettpunkte vor den beiden Konkurrenten. Die Silbermedaille ist dem Team von Landesjugendwart Olaf Sill sicher zu gönnen, dennoch hat sie einen faden Beigeschmack. Die Mannschaft war nämlich in der letzten Runde spielfrei und bekam dafür 2 Mannschafts- und 4 Brettpunkte, während sich Herder- und Hertz-Gymnasium gegenseitig die Punkte abnahmen. Schließlich waren diese beiden Teams nach beiden Hauptkriterien und auch in der Buchholz-Wertung gleichauf. Der direkte Vergleich war unentschieden ausgegangen. So entschied die "Berliner Wertung" über den Bronzeplatz. Dabei kommt man in Vorteil, wenn man die vorderen Bretter gewinnt, und darin hat nun das Heinrich-Hertz-Gymnasium einen knappen 6:4-Vorteil.

Unser Team kann dennoch stolz auf die gezeigte Leistung sein. Als B-Mannschaft Platz 4 in einer Berliner Meisterschaft zu belegen – wem gelingt das schon? Davit agierte am Spitzenbrett ruhig und sicher. Vincent unterlag nur gegen unser A-Team. Bei Mikhail lief es heute nicht ganz so gut, wie man nach den letzten Turnierergebnissen erhoffen konnte. Jakob nutzte seine Chance, wieder einmal erfolgreich mit einem Herder-Team aufzulaufen und Jonathan ("Hoffentlich verliere ich nicht alle Partien.") feierte ein Schulmannschaftsdebüt, wie es nicht besser laufen kann.

Die beste Leistung zeigten unsere Spieler ausgerechnet bei der einzigen Niederlage. Wir hatten das überragende A-Team ganz dicht am Rande eines Unentschieden: Davit spielte gegen Nam lange mit der Dame gegen Turm und Leichtfigur, und Vincent hatte sich einige Mehrbauern erarbeitet, als ein Grundreihenmatt den Traum jäh beendete.

Bild Bild
Ein Teil der möglichen Überraschung im internen Duell:
Vincent mit reichlich Mehrbauern, aber im Hintergrund zeichnet
sich schon das Grundreihenproblem ab.
Runde 2 für Davit, Mikhail, Jakob und Jonathan
Bild Bild
Entspannte Gespräche vor der Partie gegen das eigene A-Team Aufmerksamkeit für die Ansagen zum Rundenbeginn wenig später