Prudek,Jiri – Bargel,Martin
Prag, 1994



1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.Lxc6 dxc6 5.0-0 Lg4 6.d3 Df6 7.Sbd2 Se7 8.h3 h5?! 9.Te1 Sg6 10.d4 Ld6 11.hxg4
Lange hat Weiß dem Opfer widerstanden.

11…hxg4 12.Sxe5??
Wiederum führt dieser Zug direkt ins Matt. [Interessant war 12.Sh2 Txh2 13.Kxh2 Dxf2 14.Te2 exd4+ 15.e5 (15.Kh1?? Dh4+ 16.Kg1 Dh2+ 17.Kf1 Dh1+ 18.Kf2 g3+ 19.Kf3 Dh5# ) 15…Lxe5+ 16.Kh1 Dh4+ 17.Kg1 0-0-0! und Schwarz hat zahlreiche Drohungen gegen h2 und unter Einbeziehung seines verbliebenen Turmes.]

12…Dh4 13.Kf1
[13.f4 g3 immer sehr wirksam! 14.Kf1 Sxf4 und Matt analog der Partie.]

13…Sf4
Sperrt das Fluchtfeld e2.

14.f3 g3!
Sperrt auch das Feld f2. Weiß gab auf. Das Matt auf h1 ist unvermeidlich. 0-1