Binder,Thomas (1791) – Schrodt,Sebastian (1826)
Potsdam, 27.12.2009

In dieser ausgeglichenen, aber brisanten, Stellung setzte ich alles auf die Karte des Königsangriffs. Damit gelang es mir zumindest, die psychologische Initiative zu übernehmen.

17.Ld4 dxe4 18.Lxf6 exf3 19.Sg3 fxg2 20.Tf4 g6
[Sollte Schwarz das "Opfer" annehmen, erlangt Weiß schnell klaren Vorteil. 20…gxf6?? 21.Tg4+ Lg7 22.Sh5 ]

21.Dg4 Te6
Schwarz hat die unmittelbaren Gefahren abgewehrt, die psychologische Initiative dürfte aber noch bei mir liegen.

22.Se4
Ein weiterer Zug im Sinne psychologischen Drucks auf den Gegner. Insofern ist er viel besser als das schnöde Schlagen auf g2.