Maiwald,Jens-Uwe (2452) – Mista,Aleksander (2589)
Bundesliga, 22.04.2016

Wir sehen eine turbulente Stellung, in der vor allem der offenen h-Linie große Bedeutung zukommt. Schwarz hat diese zur Zeit unter Kontrolle und wird sie bis zum Finale nicht mehr hergeben. Den entscheidenden Angriff leitet Großmeister Mista mit einem Opfer ein.

1…d5!!
Fernab vom Brennpunkt des Geschehens am Königsflügel opfert Schwarz eine erste Figur.

2.Lxc6 Tdh8
Mattdrohung auf h1.

3.Sg3
[3.f3 g3 4.Sxg3 führt zu ähnlichen Gewinnwegen wie in der Partie. 4…Sxf3+ 5.Kf2 (5.gxf3 Dxg3+ wird matt) 5…Sxd2 6.exd5 Le5 ]

3…Sf3+!!
Noch ein Opfer! Die Annahme führt zu einem forcierten Matt. [3…Th1+ 4.Sxh1 Sf3+ ist nur Zugumstellung.]

4.gxf3
[4.Kf1 verhindert das schnelle Matt, verliert aber ebenso klar die Partie. 4…Th1+ 5.Sxh1 Txh1+ 6.Ke2 Txe1+ 7.Kd3 Se5+ 8.Kc2 Sxc6 und mittlerweile hat Schwarz eine Figur mehr,]

4…Th1+
Es wird weiter geopfert. Weiß gab hier auf. Wir wollen uns natürlich das eindrucksvolle Mattfinale nicht entgehen lassen.

5.Sxh1
[5.Kg2 T8h2# ]

5…Dh2+ 6.Kf1 gxf3!!
Diesen ruhigen Zug musste man freilich vorhersehen. Nun droht sofort Matt auf h1 und dagegen ist Weiß völlig machtlos.

7.Sg3
Andere Züge sind nicht besser.

7…Dh1+
Zur Krönung opfert Schwarz noch die Dame!

8.Sxh1 Txh1#
Weiß hat Dame, Turm und Springer mehr. Schwarz ist neben dem (unwichtigen) Läufer f6 nur ein Turm verblieben – doch der setzt matt. 0-1