Fridman,Daniel (2639) – Svane,Rasmus (2610)
Dresden, 2015

Schwarz hat zwei Mehrbauern, doch die verbundenen weißen Freibauern auf Reihe 7 sind eine enorme Macht. Vermutlich glaubte Schwarz an Rettung, wenn er einfach seinen größten Trumpf über Bord wirft.

1…a2-a1D 2.c7-c8S+!
Die (erste) Unterverwandlung im Finale dieser Partie. Es ist in der Tat der einzige Gewinnweg für Weiß.
[2.Tc1xa1 Kd6xc7 3.Ta1-a8 Te8-b8 4.Ta8-a5 Tb8xb7 5.Ta5xd5 und Schwarz ist nicht nur gerettet, sondern steht gar auf Gewinn.]

2…Te8xc8
Damit bescheren uns beide Spieler das seltene Erlebnis einer doppelten Unterverwandlung. [2…Kd6-d7 3.Tc1xa1 Te8xc8 4.b7xc8D+ ist natürlich hoffnungslos für Schwarz. 4…Kd7xc8 ]

3.b7xc8S+
[3.b7xc8D gewinnt natürlich auch. Insofern ist die Unterverwandlung hier nicht unbedingt notwendig, weswegen ich im Gegensatz zur Schachpresse auf ein weiteres Rufzeichen verzichte. Der Partiezug macht die Sache zumindest sehr übersichtlich.] Schwarz hat hier aufgegeben. Gegen Turm und Springer sind natürlich auch drei Freibauern chancenlos.

3…Kd6-d7 4.Sc8-b6+ Kd7-d6 5.Tc1xa1 1-0