Binder,Thomas – NN
Berlin, 24.02.2017



1.e4 e5 2.Sf3 Sf6 3.Sxe5 d6 4.Sxf7?!
Der Cochrane-Angriff. Mein Gegner war darauf durchaus vorbereitet, gerät aber in eine Variante, die man tunlichst vermeiden sollte.

4…Kxf7 5.d4 Le7 6.Lc4+ Le6?
Ein lehrreicher Fehler, denn diese Stellung erreiche ich gerade im Internet-Schach sehr, sehr häufig. [6…d5 7.exd5 gibt einen dritten Bauern, ist aber wohl die beste Antwort für Schwarz. 7…Lb4+ (7…Sxd5?? 8.Dh5+ g6 9.Lxd5+ Ke8 10.De5 ) 8.c3 Te8+ 9.Le3 Ld6 10.0-0 ]

7.d5
Nun bekommt Weiß mit dem Manöver e4-e5 und d5-d6 mit Abzugsschach entweder das geopferte Material zurück oder kann seinen Bauern bis e6 durchdrücken.

7…Lg4
[7…Ld7 8.e5 dxe5 9.d6+ Le6 10.Lxe6+ Kxe6 11.dxe7 Dxd1+ 12.Kxd1 Sc6 13.Te1 Sxe7 gleicht materiell und positionell aus.]

8.f3 Lh5
Die Fesselung des Bauern f3 ist nicht so bedeutend, wie es erscheinen mag.

9.e5! Se4!?
Schwarz entschließt sich also, das Material zu behaupten und statt dessen den weißen Bauern nach e6 zu lassen. [9…dxe5 10.d6+ Kf8 11.dxe7+ Dxe7 12.Sc3+/= ]

10.0-0
[10.g4?! war möglich, bringt aber keinen entscheidenden Vorteil. 10…Lh4+ 11.Kf1 Sf2 12.e6+ Kg8 13.Dd4 Lg6 (13…Sxh1 14.gxh5 De7 ) 14.g5 Sxh1 15.Dxh4 ]

10…Sc5 11.e6+ Ke8 12.Sc3 Sba6
[Ich rechnete vor allem mit 12…c6 ]

13.Lb5+ Kf8 14.a3 Lf6 15.Te1 Ke7!?
[15…Lxc3?? 16.e7+ Dxe7 17.Txe7 Kxe7 18.bxc3 ]

16.Ld2 Le8 17.Lc4
Diese Partie hat sicher zwei Dimensionen. Die "objektive" Computeranalyse zeigt nur leichten weißen Vorteil. Doch am Brett spielt es sich für Schwarz extrem unangenehm. Er bekommt seine Figuren nicht ins Spiel, der König ist ständig Gefahren ausgesetzt.

17…Sa4 18.Tb1
[18.Sxa4 Lxa4 19.Tb1 ]

18…Sxc3 19.bxc3
[Angesichts des materiellen Rückstands wollte ich jeden Tausch vermeiden und vor allem das Läuferpaar behalten. 19.Lxc3 ist sicher dennoch etwas besser.]

19…Sc5 20.f4 Lg6 21.g4 Lh4?
spielt dem weißen Plan in die Hände. [Notwendig war 21…h6 und der Computer bewertet die Stellung immer noch als ausgeglichen.]

22.f5 Le8 23.Df3
Unglaublich: Der Computer hält dies für völlig ausgeglichen. Rein taktisch hat er Recht, doch die weiße Initiative provoziert über kurz oder lang einen Fehler. [Sehr gut auch 23.g5 Lxe1 24.f6+ gxf6 25.gxf6+ Kxf6 (25…Kf8?? 26.Lh6+ (Auf 26.e7+ kann man sogar verzichten.) 26…Kg8 27.Dg4+ Lg6 28.f7# ) 26.Dg4 mit der Drohung Lg5+!]

23…Tf8??
Erst das verliert zwingend, wenn auch sehenswert. [23…Kf8 wäre die kaltblütige Verteidigungsidee.]

24.Dh3! Lxe1
Auch andere Züge retten nicht. Immerhin hat Weiß kurzzeitig Turm und Figur weniger.

25.Lg5+ Tf6 26.Dxh7!
[überraschend ging sogar das prosaische 26.Lxf6+ Kxf6 (26…gxf6 27.Dxh7+ Kf8 28.Dh8+ Ke7 29.Dg7+ Lf7 30.Dxf7# ) 27.Txe1 ]

26…Lf7
[26…Lxc3?? deckt zwar den Turm, wird aber mit einem hübschen Matt gekontert, bei dem die Fesselung des Turmes ganze Arbeit leistet. 27.Dxg7+ Lf7 28.Dxf7# ]

27.Dxg7 Df8 28.Dxf6+ Ke8 29.Txe1
Das war alles forciert. Nun hat Weiß sein Material zurück bekommen und verfügt mittlerweile über vier Mehrbauern. Ja – der Anziehende hat noch alle 8 Bauern auf dem Brett. Schwarz gab hier auf. Wenn er den Läufer f7 in Sicherheit bringen will, folgt noch ein effektvoller Schlussakkord.

29…Lg8 30.Dg6+! Lf7 31.Lb5+ c6 32.dxc6 Lxg6 33.cxb7+ Sd7 34.Lxd7# 1-0