Balzar,Andreas (2260) – Sydor,Andrzej (2335)
Naestved, 1988



1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Sf6 4.d4 exd4 5.0-0 Sxe4
Das ist sehr wohl noch eine bekannte Stellung, die man in den großen Datenbanken ca. 4000x findet.

6.Te1 d5 7.Sc3!?
Weiß spekuliert auf die sich jetzt ergebende Falle und wird damit Recht behalten. [7.Lxd5 Dxd5 8.Sc3 Da5 9.Sxe4 Le6 10.Seg5 0-0-0 11.Sxe6 fxe6 12.Txe6 ist hier die Hauptvariante.]

7…dxc3 8.Lxd5 Se7??
Schwarz tappt in die Falle. [8…Le6 9.Lxe4 Dxd1 10.Txd1 cxb2 11.Lxb2 und Schwarz behält einen Mehrbauern, wofür Weiß kaum ausreichende Kompensation besitzt,]

9.Lxf7+! Kxf7 10.Dxd8 Sf6 11.Txe7+ Lxe7 12.Sg5+
[12.Dxh8 ist auch möglich.] Schwarz gab auf. Es sollte folgen:

12…Kg6 13.Dxe7 1-0