Bild

Aktuelle Nachrichten

Juni 2020

DWZ-Rekorde

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Da die Abwicklung des letzten BMM-Spieltages noch ungewiss ist, wurde jetzt eine DWZ-Auswertung der ersten acht Runden vorgenommen. Die guten Ergebnisse beider Siemensstädter Teams schlagen sich natürlich auch dort nieder. Gleich einer ganzen Reihe von Spielern gelangen dabei neue persönliche Rekordwerte: Leif Arndt (erstmals über 1700), Robin Toebs, Daniel Lewin (erstmals über 1700), Aram Azarvash, Alec Dücker, Kai Tonke (beide erstmals über 1500), Pablo Schlesselmann, Uladzimir Khutko und Jonathan Maeß (beide erstmals über 1300), Vincent Wilkes (erstmals über 1100), Maris Plenio, Fabian Schmitt (beide endlich vierstellig) und Andi Guo, der sich langsam von der DWZ aus ganz frühen Kindertagen hocharbeitet.

Mai 2020

Erster Online-Vereinsabend

Viele Vereine verlegten ihre Spielabende nunmehr ins Internet. Selbst offizielle Turniere wurden dort ausgetragen – leider mit der kaum vermeidbaren Folge, dass der wahre Sieger oft erst nach mehreren Disqualifikationen wegen Computer-Dopings feststeht.
Ernsthafte Wettkampfformen können dadurch also nicht ersetzt werden. Für einen geselligen Austausch und lockere Blitzpartien taugt die Online-Variante aber durchaus.

Unser Spielleiter ergriff die Initiative und organisierte für den 1. Mai 2020 den ersten Online-Vereinsabend mit einem längeren Blitzturnier. Geben wir ihm selbst das Wort für ein kurzes Fazit:
Das Turnier ist gut und noch viel besser fast von selbst gelaufen. Besonders überraschend war, dass unangekündigt Uwe Rüthnick zu uns gestoßen und letztlich sogar Zweiter geworden ist.
Ansonsten bleibt zu berichten, dass 14 Schachfreunde sich zu diesem ersten Turnier seiner Art zusammengefunden haben und teilweise trotz Internetproblemen wenigstens versucht haben ein paar Spiele zusammenbekommen. Es war ein abwechslungsreiches Turnier, bei dem man nie lange auf einen Gegner warten musste.
Wir als Verein besitzen die Basis, solch ein Online-Turnier, bei dem man immer Mal wieder pausieren kann, über die vollen zwei Stunden lebendig zu halten. Die Rückmeldungen waren bis jetzt positiv und als eindeutiger Sieger steht Henry fest.

Hinter Henry und Uwe belegten Brian und Thore die nächsten Plätze in der Punkt-Tabelle. Da bei einem solchen Turnier nicht alle Spieler die gleiche Anzahl von Partien spielen und überhaupt nicht über die gesamte Dauer anwesend sein müssen, gibt es zusätzlich eine Auswertung nach der "Turnierleistung". Auch hier liegt Henry klar vorn, diesmal vor Robin und Uwe.

März / April 2020

Die Welt in den Fängen eines Virus

Eine Pandemie mit dem Virus COVID 19 legte das öffentliche und private Leben in ganz Europa und darüber hinaus völlig lahm. Neben den gravierenden Folgen für Wirtschaft, Bildung und Kultur waren davon auch so unbedeutende Dinge wie die Aktivitäten eines Schachvereins betroffen. Nach sehr erfolgreichen BMM-Spielen am 8. März und letzten noch möglichen Partien der Vereinsmeisterschaft am 20. März – da waren z. B. die Schulen bereits geschlossen – ereilte auch uns der totale "Lockdown".

Februar 2020

Taktiktraining auf hohem Niveau

Erneut präsentierte uns IM Atila Figura ein anspruchsvolles Training. Nach der einführenden halben Stunde zu bestimmten Strukturen aus der Königsindischen Verteidigung ging es diesmal an die Lösung taktischer Aufgaben. Im Mittelpunkt standen dabei das Erkennen der Chance zu einer mehr oder weniger gewaltsamen Lösung und zweckmäßige Rechentechniken.
16 Schachfreunde folgten dem Vortrag und beteiligten sich aktiv an der Diskussion.

Konstruktive Mitgliederversammlung

Bei der Mitgliederversammlung 2020 zog unser Vorstand eine insgesamt erfreuliche Bilanz der letzten zwölf Monate. In der Aussprache wurde darüber diskutiert, was noch besser gemacht werden kann. Kernpunkte hierbei waren der BMM-Analyse-Abend und Einzelheiten zum Mannschaftskampf. Dass wir überhaupt über einen Aufstieg der 2. Mannschaft nachdenken können, ist ebenfalls ein sehr schönes Zeichen.
Im Vorstand gab es eine "kleine Rochade". Tim Rettig übernimmt die Position des 2. Vorsitzenden, Brian Heinze folgt ihm als Spielleiter nach. Thomas Binder (Vorsitzender) und Achim Schilly (Kassenwart) verbleiben auf ihren Posten. Spontan erklärte sich Jean Steinberg bereit, den Vorstand als Beisitzer zu ergänzen. Alle Funktionäre wurden einstimmig gewählt, ebenso der Jugendsprecher Aram Azarvash und die Kassenprüfer Sven Blösl, Thomas Glatthor und Henry Oelmann. Der Haushaltsplan für 2020 wurde genehmigt.
Unsere Mitgliedsbeiträge werden auch 2021 auf dem aktuellen niedrigen Niveau bleiben.
Das Protokoll ist im entsprechenden Bereich unserer Homepage veröffentlicht.

Wie im Film…

Der bekannte Regisseur Philipp Stölzl leitet zurzeit eine Neuverfilmung der Schachnovelle von Stefan Zweig – wohl das einzige Werk der Weltliteratur mit dem Schachspiel als Handlungsschwerpunkt. In dem groß angelegten Kinofilm wirken zahlreiche bekannte Schauspieler mit.
Was hat das alles mit uns zu tun? Nun – vor einiger Zeit gab es eine Anfrage an die Berliner Schachvereine, ob man historisch passende Schachuhren (etwa aus den 1930er Jahren) zur Verfügung stellen könne. Genau davon fanden sich in unserem Vereinsarchiv noch fünf Exemplare, vier davon noch voll funktionsfähig. Wir stellten diese gern leihweise der Produktionsfirma zur Verfügung und haben inzwischen auch die Zusage, dass sie im Film zum Einsatz kommen werden.
Mehr noch: Die Restauratorin hat ganze Arbeit geleistet und die Spuren der Zeit fast vollständig getilgt, wie man sich im Vorher-Nachher-Vergleich überzeugen kann.

vorher nachher
Thomas Glatthor in Top-Ten der Senioren-Meisterschaft

Während unsere Jugendlichen um Punkte und Titel kämpften ging es auch für die Senioren um die Berliner Meisterschaft. Thomas Glatthor spielte immer in der Spitzengruppe mit und belegte schließlich mit 6½ Punkten Platz 7. Sehr erfreulich ist auch das Ergebnis von Uwe Röckendorf. Er trotzte seiner angeschlagenen Gesundheit und erreichte 3 Punkte aus 9 Runden. Somit konnten sich beide Spieler gegenüber der Setzliste verbessern.

Januar 2020

Karlsbader Struktur – Ideen für Schwarz und Weiß

Die "Karlsbader Struktur" hatte uns schon beim letzten Training im alten Jahr interessiert. Damals stellte uns IM Atila Figura die Idee des Minoritätsangriffs vor. Diesmal ging es um andere Pläne für beide Seiten. Ausgangspunkt war der weiße Aufbau mit Sg1-e2 und f2-f3 mit der Absicht e3-e4. Unserem Trainer gelang es wieder, sowohl schwerblütige strategische Pläne als auch spannende taktische Möglichkeiten verständlich zu machen. Die Rekordbeteiligung von 22 Schachfreunden zeigt, dass seine Angebote bei uns auf fruchtbaren Boden fallen.

Ein neues Turnier in der Berliner Turnierszene

Beim Berlin Mitte Neujahrs-Schachfestival spielte Hans-Joachim Schilly im Schnellturnier mit. 3½ Punkte aus 9 Runden sind nach eigener Einschätzung unseres Vertreters leistungsgerecht. Achim dürfte damit sein primäres Ziel – eine Schnellschach Elo-Zahl – erreicht haben.